Fettes Brot: 3 is ne Party

Mit augenzwinkernden Reminiszenzen haben Fettes Brot nach fünf Jahren Pause ein neues Album an den Start gebracht. Der Song „Klaus & Klaus & Klaus“ beweist, dass die „Nordisch By Nature“-Haltung auch im Jahr 2013 noch eine Relevanz zum Tanzen hat. „Ich hoffe, du hast meine SMS bekommen, wir lassen heute die Fresse rollen“ reimen sie auf „Kannste Kommen“, und zwischen Electroclash, NDW und Big Beat gelingt’s dem Trio, sich neu zu definieren. Disco-Schlenker und Electro-Spielereien runden ein gelungenes Gesamtbild ab.

Vö: 1.11. bei Fettes Brot Schallplatten/Groove Attack

Fettes Brot im Stream

Mehr CD Besprechungen

CDs

Dagobert: Afrika

Mit der mächtigen Ironie eines Max Goldt, dem glitschigen Schmäh von [mehr...]
VÖ: 20.3.
Musik von hier, CDs

Thomas Allan: Britpop mit Lust und ...

Sein Song „Sensation“ brachte ihm den Ruf eines neuen Billy Bragg ein, [mehr...]
CDs

Of Montreal: Aureate Gloom

Wer die Vergangenheit nicht studiert, sagte Helmut Schmidt, wird ihre [mehr...]
VÖ: 27.2.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Nicki Minaj in Oberhausen

Nicki Minaj legt in Oberhausen eine beeindruckende Show hin. Dabei sind es [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: U.D.O. in Bochum

Garage days als Opener hatten es nicht leicht, das Publikum näher an die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Schneider Kacirek bei Elektro Müller

Wenn Menschen am Samstagabend durch die Düsseldorfer Mintropstraße [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Feine Sahne Fischfilet im Oberhausener Druckluft

Feine Sahne Fischfilet haben diesen Januar ihren bereits vierten Longplayer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Fotostrecke: Kraftklub live im Palladium Köln

Kraftklub haben ihre Fans wie immer vom ersten Takt an voll im Griff. Party [mehr...]