Soundtrips NRW: Unendliche Dehnung

„Anti-Cellist“ Fred Lonberg-Holm | Foto: Peter Gannushkin

Wenn man Korhan Erels Musik einschaltet, zum Beispiel aus dessen gut ausgestatteten Soundcloud im Internet, dann fiepsen, surren und flirren die Töne. Selten kann man sich an einem Gitarrenmotiv oder einem wie zufällig auftauchenden Beat festhalten, meist scheint die Zeit still zu stehen – oder sich unendlich zu dehnen. Deshalb passt der Computer-Musiker, Improvisator und Sound-Designer aus Istanbul perfekt ins Programm der Reihe Soundtrips NRW, die im November in die 11. und 12. Runde geht. Zuerst trifft Korhan Erel auf die in Ankara geborene Cellistin Gülsah Erol, die sich ein breites musikalisches Spektrum in Symphonieorchestern und Improvisationsensembles erspielt hat.

In der nächsten Ausgabe treffen die Schweizerin Charlotte Hug und Fred Lonberg-Holm aus den USA aufeinander. Die Bratschistin wird als „Extremmusikerin“ bezeichnet, ihr Kollege als „Anti-Cellist“. Das Portal AllAboutJazz findet, es gelinge ihnen, „ihren Instrumenten neues Leben einzuhauchen“, indem sie in ein Verhältnis treten, „in der sich das eine erhebt, um das Wesen des anderen zu komplettieren und umgekehrt“.

soundtrips-nrw.de

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]