Jazzfest Bochum: Überraschendes

Pianist Michael Wollny | Foto: Grosse Geldermann

Die Veranstalter des Jazzfests Bochum haben Stehvermögen bewiesen. Statt mit den Schwierigkeiten des verflixten siebten Jahres zu kämpfen, lockt das Festival mit einem überraschend attraktiven Programm. Dazu gehört Michael Wollny, der mit gerade mal 34 Jahren schon zweimal den Echo Jazz gewonnen hat und auch international zu den besten Jazzpianisten zählt. Seine impressionistische Solo-Improvisationskunst war in Bochum bereits in der Reihe Urban Urtyp in der Christuskirche zu bewundern.

Ein Wiedersehen im Ruhrgebiet gibt es außerdem mit dem Elina Duni Quartett. Die gebürtige Albanerin erhielt im Oktober den Jazz Pott in Essen und darf nun auch in Bochum mit den Klängen ihres neuen, auf dem ECM-Label erschienenen Albums MATANË MALIT überzeugen.Das Jazzfest, das unter anderem vom Kulturbüro Boskop des Bochumer Studentenwerks veranstaltet wird, versucht dieses Jahr an neuem Ort, dem Hardenberghaus mit Saal und Kneipe, echte Festival-Atmosphäre zu kreieren. Deshalb gibt es erstmals einen Jazzbrunch mit Musik am Sonntagmorgen und ein Festivalticket für alle Konzerte.

jazzfest-bochum.de

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Ben Howard im Kölner Palladium

Ben Howard, das ist dieser freundlich, gut gelaunte, irgendwie unaufgeregte [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Fotostrecke: Bosse in der Essener Lichtburg

Bosse mit Streichern und Bläsern? Ja, der Axel kanns! In der Essener [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Maybeshewill im Oberhausener Druckluft

Das Druckluft in Oberhausen liegt verlassen und ein wenig verwahrlost auf [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Klaxons und Fenech Soler im Luxor

Es ist noch nicht besonders voll und leider auch gar nicht warm als ich das [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Ed Sheran in Düsseldorf

An diesem Abend hat es Ed Sheeran geschafft, der großen Halle des ISS Dome [mehr...]