YAST

YAST | Jesper Berg

Gefühlvoller Synthiepop aus dem Land der Elche kommt einem beim selbstbetitelten Debütalbum von YAST aus den Boxen entgegen. Anders als bei den Landsmännern und Indiekollegen von Mando Diao & Co. wird die Gitarre hier nicht runtergeschrabbelt, sondern nur gefühlvoll gestreichelt. Auch der Gesang kommt hauchdünn, aber mehrstimmig daher. So entstehen Melodien wie Seifenblasen, stellenweise bunt, verträumt-schön, aber leicht vergänglich.

 

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Mariah Carey in Köln

Konzertkritik zu Mariah Carey in Köln [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Dagewesen: Anna Ternheim in Köln

Anna Ternheim lieferte im Kölner Stadtgarten eine Rockshow ab, die auch für [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: ASP in Bochum

Vergangenen Freitag (8.4.) spielten ASP im RuhrCongress Bochum. Der Abend [mehr...]
Musik | Konzert | Dagewesen | Bochum

Dagewesen: Tocotronic in Bochum

Nach dem nervenzehrenden Konzert in Dortmund vergangenen Herbst wurden [mehr...]
Konzert | Dagewesen

Konzertkritik: AnnenMayKantereit im FZW Dortmund

"Eigentlich wollten wir ja alle wirklich ganz brav nur zum Biertrinken und [mehr...]