Rah Rah

Rah Rah | Chris Graham

In Kanada gewann das Sextett bereits die Titel: „Best New Canadian Band“ & „Best New Alternative Band“. Tatsächlich sticht der Sound von Rah Rah aus der Masse an Indie-Folk-Bands hervor. Vielleicht ist es das Wechselspiel zwischen Erin Passmores klarer zarter Stimme und Marshall Burns' rau-warmem Gesang. Sicherlich aber auch die vielen, wechselnden Instrumente, die für Spannung sorgen. Auf jeden Fall ist das aktuelle Album „The Poet's Dead“ und ein Konzert von Rah Rah ein warmer Tipp für kühle Herbstabende.

 

Mehr Musik Features

Konzert

Neue Bands fürs Zeltfestival!

Das Zeltfestival zurrt die Leinen fest - helfen tun dabei einige neue [mehr...]
19.8.-4.9. Kemnader See, Witten/Bochum
Konzert, Stadtgespräch

Prinz Pi: Satire geht immer

Lässiger Schwermut steht ihm gut. Prinz Pi macht Rap für Menschen mit [mehr...]
18.2. Westfalenhalle, Dortmund
Konzert, Kultur, Stadtgespräch

Kai Schumacher: Schlafloser Grenzgä...

Der Duisburger Pianist Kai Schumacher ist ein Grenzgänger. Besucher des [mehr...]
20., 25., 28.2 und 3.+6.3. Planetarium, Bochum

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]