Jazzmeeting: Neu aufgestellt

Beschließt den Abend: openSky-Session-Band | Foto: Jutta Deichmann

Frischer Wind beim Wuppertaler Jazzmeeting. Im Mai hat sich der „openSky e.V. zur Förderung der Musikkultur in Wuppertal“ gegründet; die meisten Namen dürften den meisten Kulturszeneangehörigen etwas sagen: Tillmann Braune, Ulrich Rasch, Thomas Lücke, Lukasz Dworak, Marvin Becker, Matthias Kurzhals und Guido Chams.

Im elften Jazzmeeting-Jahr schlägt sich diese Besetzung nun auch im Line-up nieder. „In unserer seit den 60er Jahren als Jazz-Hochburg bekannten Stadt hat sich mittlerweile eine vielschichtige, von kreativen Künstlern getragene Szene entwickelt“, lautet es von openSky, und man spielt wohl darauf an, dass der Freejazz-Anteil damit zukünftig anders ausfallen wird. Allerdings: „Das Festival wird traditionell von Musikern und Bands aus dem Bergischen Raum zusammen mit ihren überregionalen Kollegen bestritten. Dabei werden dem Publikum die unterschiedlichsten Spielarten des Jazz präsentiert, von Brazil über experimentell bis Mainstream und Electronic gibt es eine spannende Mischung hochkarätiger Tonkunst.“

Fünf Formationen und ein Solokünstler, David J. Becher, sind es jedenfalls, die das Jazzmeeting 2013 bestreiten. Von Batida Diferente um den Wuppertaler Percussionisten und Sänger Thomas Lensing kommt Musica Popular Brasileira, die (afro-)brasilianische Rhythmen wie Samba, Bossa Nova, Baiao und Afoxès mit Elementen aus Jazz, Pop und Folk verbindet. Das Duo Haddenbruch / Windisch führt mit Flügel und Live-Elektronik einen kompositorischen Dialog. David J. Becher, Wuppertaler Wortkünstler, Schauspieler und, nach eigener Aussage, schlicht „Unterhalter“, wird danach zum und über das Thema Jazz improvisieren und schwadronieren. Theo Jörgensmann (Klarinette) und Bernd Köppen (Klavier) stehen als Duo erfolgreich und stilprägend für den von ihnen entwickelten „European Way“, eine gelungene Verbindung von europäischer Kammermusik und zeitgenössischem Jazz. Robert Boden gehört als Jazzpianist und als Dozent der Bergischen Musikschule und der Musikhochschule Wuppertal seit über zwanzig Jahren zur bergischen Jazzszene. 2013 tritt er zum ersten Mal beim Jazzmeeting auf, mit seinem Trio Boden-Engelbertz-Koch. Die openSky-Session-Band wird den Abend beschließen; es ist die Opener Band der Wuppertaler Jazzsession, die nun schon seit 26 Jahren in Wuppertal stattfindet. Beim Jazzmeeting wird sie erstmalig auftreten und, erweitert um einige Solisten, mit einem vielfältigen Programm zu hören sein.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Jamie Cullum beim ZFR

Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Parov Stelar Band beim ZFR

Der Österreicher Marcus Füreder alias Parov Stelar, DER Vertreter des sog. [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fettes Brot beim Zeltfestival: Die Rechnung geht auf

Natürlich ist eine Live-Show von Fettes Brot kein Zufallsprodukt. Immerhin [mehr...]