Galaktische Lieder

Runde dreißig Jahre ist es her, seit er mit seinem Debütalbum auf unverwechselbare Art bewies, dass die deutsche Sprache auch Soul- und Groove-tauglich ist. „Mit schwarzem Mundwerk“, schrieb der „Spiegel“, spiele er „unverdrossen gegen die Flachwelle an“. Bemerkenswert ist, wie hoch aktuell dabei die Texte, sogar viele seiner 80er-Songs, heute noch wirken. Durch die Jahre blieb es Wolf Maahns Kunst und sein Geheimnis, sich zwar neu zu erfinden, aber doch unverwechselbar zu bleiben. Jetzt spielt er solo und akustisch „Lieder vom Rand der Galaxis“.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Fotostrecke: Farin Urlaub in Köln

Farin Urlaub und sein Racing Team gaben am 15.5. ein Gastspiel im Kölner [mehr...]
Musik von hier | Konzert | Dagewesen | Recklinghausen

Konzertkritik: S-Clubraum Finale Recklinghausen - Starker Auftritt

Recklinghausen und die Region Vest haben eine überraschend gute, junge [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Gentleman Unplugged

Schon auf dem Weg vom Parkhaus zum Ruhrcongress lag eine ordentliche [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Wuppertal

Konzertkritik: Sphäre Sechs & Kammarheit in Wuppertal

Ein schwereloser Sturz durch die Kälte und Dunkelheit des Alls, hin auf [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Pohlmann in der Zeche Bochum

Pohlmann unplugged ist definitiv ein besonderes Erlebnis. Auch wenn die [mehr...]