Galaktische Lieder

Runde dreißig Jahre ist es her, seit er mit seinem Debütalbum auf unverwechselbare Art bewies, dass die deutsche Sprache auch Soul- und Groove-tauglich ist. „Mit schwarzem Mundwerk“, schrieb der „Spiegel“, spiele er „unverdrossen gegen die Flachwelle an“. Bemerkenswert ist, wie hoch aktuell dabei die Texte, sogar viele seiner 80er-Songs, heute noch wirken. Durch die Jahre blieb es Wolf Maahns Kunst und sein Geheimnis, sich zwar neu zu erfinden, aber doch unverwechselbar zu bleiben. Jetzt spielt er solo und akustisch „Lieder vom Rand der Galaxis“.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen

Nachbericht: Philipp Poisel im Kölner Gloria

Der Saal des Kölner Gloria ist in indirektes rotes Licht getaucht. An der [mehr...]
Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Cro beim StreetGig in Köln: Baby guck mich an, ich bin ein Rockstar!

Als Mittzwanziger kann man bei der Unternehmung ein Cro-Konzert zu besuchen [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Festival 2014 | Dortmund

Juicy Beats: Bilderstrecken und Nachberichte

Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Elton John mit Hubschrauber in Mönchengladbach

Ein Weltstar ist zu Gast in Mönchengladbach. Direkt vor dem Hockeypark [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Festival 2014 | Mönchengladbach

Nachbericht: Das war HORST 2014

Drei Tage, zwei Bühnen, 31 Bands: Beim diesjährigen HORST-Festival in [mehr...]