The Wedding Present

Bands wie The Wedding Present zeigen deutlich, dass Indie-Rock ursprünglich gar nicht aus Schweden kommt. Entstanden in den späten 80ern im britischen Leeds, genoss die Band um David Gadge den guten nordenglischen Einfluss von The Smiths oder New Order. Seitdem wurde so ziemlich jedes Mitglied, bis auf Gedge selbst, gefühlte drei Mal ausgetauscht. An dem Sound hat das nicht viel geändert. Auch auf dem aktuellen Album „Valentina“ bewegt sich die Band wie selbstverständlich zwischen Indie-Rock, Noise und New Wave.

 

Konzertreviews

Konzert | Oper & Klassik | Dagewesen | Bochum

Ruhrtriennale: freitagsküche mit dem hr-Sinfonieorchester und Sylvain Cambreling

Die freitagsküche ist eine Art High-Power-Festival-Zentrum für die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]