Lukas Graham

Lukas Graham | Universal Music

„Drunk in the Morning“ wurde in den Radiostationen rauf und runter gespielt. Der Song hat Witz und geht ins Ohr. Doch er vermittelt gerade mal die Hälfte des Potentials, das die dänische Kombo live entfaltet. Sänger Lukas Graham hat eine Stimme, die man beinahe physisch spürt und von diesem blassen Jungen niemals erwartet hätte. Seine Band erzeugt derweil mit Schlagzeug, Bass und Keys soviel Druck, dass einem die fehlende Gitarre gar nicht auffällt. Stilistisch entfalten sich dabei zarte R’n’B-Noten, Hip-Hop-Beats und poppige Melodien.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Jamie Cullum beim ZFR