Adolar: Die Kälte der neuen Biederkeit

Sänger und Bassist Tom Mischok ist der Kopf von Adolar. Er phrasiert Worte und Tonfolgen so breit, als wolle er den Wettkampf um langgezogene Vokal-Ebenen noch vor Thees Ullmann und Bill Kaulitz gewinnen. Einst mixte die Band aus Stendal (Sachsen-Anhalt) Indiepop mit Emo- und Hardcore-Einflüssen, nun gehen sie mit strammen Schritten in Richtung Mainstream. Tracks wie „Halleluja“ sind mit Bläsersätzen und zackigem Beat mächtig arrangiert. Mit Spielfreude und Ideen fahren diese Songs wie Wagons auf einer gut geölten Achterbahn: Es geht rockig rauf und poppig runter – und zwischendrin ist noch Platz für Gimmicks.

Zeitstrafe/Indigo, VÖ: 6.9.

Reinhören in "Die Kälte der neuen Bierderkeit"

Mehr CD Besprechungen

CDs

Nneka: My Fairy Tales

Reggae, Weltmusik, Dub, Dancehall und HipHop werden von Nneka zu einem [mehr...]
27.2. Neverland/Soulfood
CDs

Gang Of Four: What Happens Next

Innerhalb der Post-Punk-Szene waren Gang Of Four in den frühen 80ern das [mehr...]
27.2. Membran
Musik von hier, CDs

Steven Hein: Jumba, The Future Is Y...

Singer-Songwriter Steven Hein liefert mit dem Album „Jumba, The Future Is [mehr...]

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld


Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Fotostrecke: Architects in Köln

Am 26.2. spielten die Architects in der Live Music Hall in Köln. Wir waren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertkritik: Wanda im Hotel Shanghai

Die Wiener Rockband mit dem schönen Namen Wanda hat am 11.2. dem Hotel [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: The Subways in der Zeche Bochum

Auch eine Grippe hält Billy Lunn und Charlotte Cooper nicht vom Auftritt [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Mono Inc live in Bochum

Ein Martin Engler, der seine Fans am liebsten alle mit Handschlag begrüßt. [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Hozier in der Live Music Hall

Es gibt wohl kaum jemanden, an dem Hoziers äußerst erfolgreicher Song „Take [mehr...]