Ruhrbühne: Musik mit Schlosskulisse

Johnny meets Jazz | Foto: Manfred Baumann

Ach ja, der Eurovision Song Contest. Fluch und Segen zugleich! Iren Johnny Logan hat er zu weltweitem Erfolg und einem Dauer-Abo in Fernsehgärten und Retro-Shows verholfen – dabei würde er viel lieber „John“ genannt werden und für seine Folk-Songs bekannt sein, denn als Schmusebarde, wie er einmal der coolibri-Redaktion verriet (und bei dieser Gelegenheit ein außerordentliches Talent für schlüpfrige Witze an den Tag legte). Auf der Ruhrbühne wird er mit seiner Band mit Sicherheit seine Hits „What’s Another Year“ und „Hold Me Now“ anstimmen. Eröffnet wird das Festival in der eindrucksvollen Schlosskulisse von Heimathelden wie The Counts of Morania oder Ashby. Nach besagtem samstäglichen 70er/80er-Meeting klingt das Ganze am Sonntag gemütlich aus: Die Riverboat-Shuffle startet mit dem Dixie Power Quartett auf der „MS Mülheim an der Ruhr“, danach bringen Jazzformationen wie Woodhouse oder The Magnificent 5 feat. Leah Kline beswingtes Feeling ins Schloss.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Bonaparte im Kölner Gloria

Spritzendes Blut, entblößte Körper, groteske Kostüme – über die Live-Shows [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Sohn beim New Fall Festival in Düsseldorf

Schon von weitem strahlt sie dem Besucher im Nachthimmel angeleuchtet [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: London Grammar in der Tonhalle Düsseldorf

Der Ausdruck „Gemischte Gefühle“ bringt den Abend in der Düsseldorfer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Yann Tiersen im Kölner Gloria

Bekanntheit und Ruhm erlangte Yann Tiersen vor einigen Jahren durch die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Dortmund

Konzertkritik: Die Beatsteaks im FZW in Dortmund

Vergangenen Sonntag gab es für unsere Autorin nach gut 10 Jahren ein [mehr...]