Cro: Was heute Abend geht

Cro

Weitsprung scheint die Paradedisziplin von Nice-Guy-Rapper Cro zu sein. Denn Anfang Juli schoss er mit seiner neuen Single „Whatever“ mal eben an der gesamten Musiklandschaft vorbei von Null auf Eins der der deutschen Charts.

Die Karriere des jungen Mannes aus Baden-Württemberg, der eigentlich Carlo Waibel heißt, geht bereits seit letztem Jahr ordentlich durch die Decke: Mit millionenweise Klicks bei Youtube, hohen Chartpositionen, einem Bambi, der Einslive-Krone, zwei Echos und deutschlandweit ausverkauften Konzerten in großen Hallen.

Cro macht nach eigener Aussage „Raop“, eine Mischung aus Rap und Pop. Er wird von den Großen im Business geliebt, obwohl er in seinem Lied „King Of Raop“ singt: „Ich scheiß auf Majors“. Das liegt sicher auch daran, dass der 23-Jährige so vorzeigbar ist und – im Gegensatz zu den Sidos oder Bushidos – schlicht nett. Vorbilder sind eher die Fantastischen Vier, Jan Delay oder Max Herre.

Im August lässt sich auf seine in „Whatever“ gestellte Frage: „Falls jemand weiß, was heute Abend geht, dann bitte, bitte gib mir Bescheid“ gleich doppelt antworten: Cro-Konzert!!

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]