Simonz: Hofkonzerte im Sommer

Arrenberg africaine mit Jeri-Jeri

Die Konzerte im Simonz am Arrenberg sind längst schon legendär, und mittlerweile melden sich Bands aus ganz Deutschland bei den Veranstaltern, um auch mal an diesem Wuppertaler Ort spielen zu können. Traditionell werden die Gigs im Sommer nach draußen verlegt – der schöne und weitläufige Simonz-Biergarten bietet da eine einladende Kulisse.

Am 17. Juli kommen die neu gegründeten Iris Panknin Brothers auf den ehemaligen Schulhof, um dort ihren Jazzymotional Soulful Pop zu spielen. Gemeinsam mit Burkhard Heßler am Piano, Martin Führ an der semi-akustischen Gitarre und Schlagzeuger Peter Funda bietet Sängerin Iris Panknin Interpretationen von Liedern, die im Original von zum Beispiel Stevie Wonder, Amy Winehouse oder Jan Delay stammen. „Iris Panknin hat ein gutes Gespür für Stimmungen. Sie schreibt keine Songs, aber sie covert auch nicht. Vielmehr spürt sie bislang Unbeachtetes auf“, lautet die Ankündigung. „Auch beim Publikum hat sie ein sicheres Gespür; sie wählt spontan die passenden Songs, sucht den Austausch mit den Gästen und macht jedes ihrer Konzerte zu einem musikalischen Dialog.“

Zehn Tage später, am 27. Juli, treten dann Jeri-Jeri in den Dialog. Die Wuppertaler Konzertreihe Soundscapes setzt die musikalische Folge unter dem Titel „Soundscapes escapes“ in Bewegung und präsentiert die große Trommlerfamilie aus dem Senegal, die „in westafrikanischer Tradition eine musikalische Geschichtsbewahrung pflegt. Die im Senegal und Gambia Griots genannten Sabartrommler erzählen mit ihrer Musik Geschichten aus ihrer Kultur.“ Einige von ihnen trafen 2013 in Dakar mit dem Berliner Musikproduzenten Mark Ernestus zusammen, dessen Dub-, House- und Technoproduktionen in den Koffern der angesagtesten Club-DJs zu finden sind. Ernestus, der Jeri-Jeri auf seinem Label Ndagga vertreibt, ist nicht nur den Freunden der World-Music ein Begriff. Er ist auch weltweit in der Electronics-Szene vernetzt; seine Zusammenarbeit mit dem Techno-Dub-Musiker Moritz von Oswald und seine Remixes für zum Beispiel Tony Allen, Tortoise, Friedman/Liebezeit, Konono No. 1 sind legendär.

Mehr aus Wuppertal

14.10. Swane Café, Wuppertal

Tanz nach Kunst: Ralf Pönitsch DJ Abend

Ein ganzes Wochenende offene Galerien und Ateliers in Wuppertal – da darf eine gepflegte Party in der goldenen Mitte der Sause nicht fehlen. Der Ralf Pönitsch DJ Abend klingt zwar erst einmal wenig eskalativ, ist aber ein echter Geheimtipp. [mehr...]


Bergisches Kulturgut Apfel

Eigentlich wurden Streuobstwiesen schon längst vom industriellen Obstplantagenbau verdrängt. Zur Selbstversorgung sind sie mittlerweile überflüssig, den perfekt gereiften Apfel gibt’s im Supermarkt nebenan. Doch Wuppertal beweist, dass die naturbelassenen Wiesen immer noch ein fester Bestandteil der bergischen Kulturlandschaft sind. [mehr...]


Interview: Tanz-Weltmeister Luca Völkel

Traumtänzer: Tanz-Weltmeister Luca Völkel im Interview

16 Jahre jung und schon Weltmeister! Luca Völkel hat sich den Traum vom Titel erfüllt. Beim Dance World Cup in Offenburg stimmte im Finale Ende Juni jeder Schritt. Gemeinsam mit Amelie Skubella setzte sich der Nachwuchs-Tänzer aus dem Wuppertaler Tanzhaus durch und holte souverän die Goldmedaille. Ein Erfolg, mit dem kaum einer gerechnet hat – nicht einmal Völkel selbst, wie er uns im Interview [mehr...]


Konzertreviews

Musik | Konzert | Oberhausen

Irievoir und Merci: Irié Révoltés nehmen Abschied in Oberhausen

Es gibt dieses besondere Gefühl, wenn beim Konzert das vermutlich letzte [mehr...]
Konzert | Köln

Technik, die begeistert: Helene Fischer in Köln

Ende dieser Woche werden über 80.000 Zuschauer Helene Fischer live in der [mehr...]
Musik | Berlin

Vielfältige Poplandschaft bei Popkultur-Berlin

Wo sonst Städtetouristen kurz innehalten und ihre Smartphones zücken, um [mehr...]
Musik | Konzert | Dortmund

Zu hoch hinaus: Out4Fame-Festival in Dortmund

Was für Hip-Hop-Liebhaber ein ganz besonderes Highlight im [mehr...]
Party | Musik | Bochum

Ruhrtriennale: Die Ritournelle geht, aber bleibt

Die Ritournelle wird bleiben. Das steht fest. In der Erinnerung derer, die [mehr...]