Simonz: Hofkonzerte im Sommer

Arrenberg africaine mit Jeri-Jeri

Die Konzerte im Simonz am Arrenberg sind längst schon legendär, und mittlerweile melden sich Bands aus ganz Deutschland bei den Veranstaltern, um auch mal an diesem Wuppertaler Ort spielen zu können. Traditionell werden die Gigs im Sommer nach draußen verlegt – der schöne und weitläufige Simonz-Biergarten bietet da eine einladende Kulisse.

Am 17. Juli kommen die neu gegründeten Iris Panknin Brothers auf den ehemaligen Schulhof, um dort ihren Jazzymotional Soulful Pop zu spielen. Gemeinsam mit Burkhard Heßler am Piano, Martin Führ an der semi-akustischen Gitarre und Schlagzeuger Peter Funda bietet Sängerin Iris Panknin Interpretationen von Liedern, die im Original von zum Beispiel Stevie Wonder, Amy Winehouse oder Jan Delay stammen. „Iris Panknin hat ein gutes Gespür für Stimmungen. Sie schreibt keine Songs, aber sie covert auch nicht. Vielmehr spürt sie bislang Unbeachtetes auf“, lautet die Ankündigung. „Auch beim Publikum hat sie ein sicheres Gespür; sie wählt spontan die passenden Songs, sucht den Austausch mit den Gästen und macht jedes ihrer Konzerte zu einem musikalischen Dialog.“

Zehn Tage später, am 27. Juli, treten dann Jeri-Jeri in den Dialog. Die Wuppertaler Konzertreihe Soundscapes setzt die musikalische Folge unter dem Titel „Soundscapes escapes“ in Bewegung und präsentiert die große Trommlerfamilie aus dem Senegal, die „in westafrikanischer Tradition eine musikalische Geschichtsbewahrung pflegt. Die im Senegal und Gambia Griots genannten Sabartrommler erzählen mit ihrer Musik Geschichten aus ihrer Kultur.“ Einige von ihnen trafen 2013 in Dakar mit dem Berliner Musikproduzenten Mark Ernestus zusammen, dessen Dub-, House- und Technoproduktionen in den Koffern der angesagtesten Club-DJs zu finden sind. Ernestus, der Jeri-Jeri auf seinem Label Ndagga vertreibt, ist nicht nur den Freunden der World-Music ein Begriff. Er ist auch weltweit in der Electronics-Szene vernetzt; seine Zusammenarbeit mit dem Techno-Dub-Musiker Moritz von Oswald und seine Remixes für zum Beispiel Tony Allen, Tortoise, Friedman/Liebezeit, Konono No. 1 sind legendär.

Mehr aus Wuppertal

Die Komm’Mit Mann!s in Wuppertal

Ausgelöst 1992 durch den Film The Commitments, war die deutsche Antwort bald gegründet. Mit weitreichenden Folgen. Die Komm’Mit Mann!s feierten ziemlich schnell sehr große Erfolge – ausverkaufte Clubs, umjubelte Festivalauftritte. Da hilft nur eines: Weitermachen! Und nun, nach zig Auftritten im In- und Ausland, tausenden gefressenen Autobahnkilometern, Gigs mit Soulgrößen wie z. B. The [mehr...]


Musiktheater nach Thomas Reimel: höre dich atmen im schlaf

Der Mitte 2016 verstorbene Wuppertaler Komponist Thomas Beimel hatte bis zu seinem plötzlichen Tod an unterschiedlichen Projekten gearbeitet. Eines davon: Die von ihm so benannte „Taschenoper“ mit dem Titel „höre dich atmen im schlaf“. Dieses einaktige Musiktheaterstück ist entwickelt für die Aufführung im kleinen Raum. Mit seiner Form knüpft es auch an die Tradition der Abende mit Kunst und [mehr...]


Feidman plays Beatles in Wesel und Wuppertal

Alles Andere wäre auch seltsam gewesen. Schon wenige Tage nachdem die Nachricht die Runde machte, dass Giora Feidman zusammen mit dem Rastrelli Cello Quartett das große Beatles-Songbook aufgeschlagen hat, um für 2017 das hundertminütige Programm „Feidman plays Beatles“ zusammenzustellen, das ausschließlich aus Kompositionen der Fab Four bestehen wird, waren die ersten Shows gebucht. Nicht nur [mehr...]


Konzertreviews

Konzert | Köln

Konzertkritik: Conor Oberst in Köln

Conor Oberst hat anlässlich seines neuesten Albums „Ruminations“ am 21. [mehr...]
Kultur | Essen

Dagewesen: Hagen Rether erzählt von Hass

Es geht nicht um große Worte. Es geht um die kleinen Taten, die klein genug [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Dagewesen: Queen Esther Marrow & The Harlem Gospel Singers

Sie liebt uns. Soviel ist klar. Schließlich erwähnt sie das in jedem [mehr...]
Musik | Konzert | Kultur | Düsseldorf

Dagewesen: ASD. Wer hätte das gedacht?

Wer hätte das gedacht? Das zakk war auch vergangenen Samstag proppevoll, [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Dagewesen: Torch. Blauer Samt.

Am Donnerstag gab sich Deutsch-Rap Urgestein Torch im zakk die Ehre, um [mehr...]