Touché Amoré

Touché Amoré

Mit ihrem zweiten, vor Energie nur so strotzenden Album „Parting The Sea Between Brightness And Me“ setzten Touché Amoré 2011 einen Meilenstein des Modern Hardcore. Der Nachfolger „Is Survived By“ geriet im Vorjahr komplexer und unterstrich damit das musikalische Potenzial der Kalifornier. Live überzeugt die Band um ihren charismatischen Sänger Jeremy Bolm durch eine stürmische Performance, von der sich das Publikum stets voller Begeisterung anstecken lässt.

 

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Essen

Fotostrecke: Bosse in der Essener Lichtburg

Bosse mit Streichern und Bläsern? Ja, der Axel kanns! In der Essener [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Maybeshewill im Oberhausener Druckluft

Das Druckluft in Oberhausen liegt verlassen und ein wenig verwahrlost auf [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Klaxons und Fenech Soler im Luxor

Es ist noch nicht besonders voll und leider auch gar nicht warm als ich das [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Ed Sheran in Düsseldorf

An diesem Abend hat es Ed Sheeran geschafft, der großen Halle des ISS Dome [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Emil Bulls in Bochum

La Confianza eröffneten mit viel Power den gestrigen Abend. An early [mehr...]