Pflasterstrand: Bewerbungen erwünscht

| Foto: André Scollick

Alle guten Dinge sind drei – mindestens, sagt sich das Haus der Jugend Barmen und ruft zum dritten Pflasterstrand. Auch 2013 werden also sechs Samstage in den Sommerferien den Geschwister-Scholl-Platz zum Wohnzimmer machen und uns ein gerüttelt Maß an heimischen Unplugged-Musikern zeigen. Und wieder heißt es für die Bergische Szene, vielleicht einfach mal auf die ganze Elektrik zu verzichten, Demos zu machen und sich zu bewerben. „Langeweile ade!“ schrieben wir an gleicher Stelle im vergangenen Jahr und an die 1 100 Besucher sahen bei freiem Eintritt 25 halbstündige Shows, ein Best-of mit sieben Bands oder Solisten und nahmen am Voting für eben dieses Best-of teil. Die Veranstalter verbuchten das als Erfolg und sehen keinen Anlass, heuer auch nur das Geringste zu ändern, und wieder sind Musiker jeden Stils oder Alters aufgerufen, sich um einen der 25 Startplätze zu bewerben. Und ob Pop oder Rock, World oder Metal, Punk oder Singer/Songwriting, musikalisch ist (fast) alles erlaubt – es muss eben nur akustisch sein.

Bewerbungen sind noch bis zum 1.6. beim HdJ Barmen möglich: pflasterstrand@hdj-online.de / lcb-online.de.

Konzertreviews

Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertkritik: Bilderbuch in Essen

Brachiale E-Gitarren die locker und gelöst Popsongs durch die Essener [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertbericht: Wanda im zakk

Wanda. Endlich. Im restlos ausverkauften zakk bilden sich Schlangen aus [mehr...]