Aktion Rheinland: Musik gegen das Vergessen

Aktion Rheinland | Foto: johNsonschatziNsomnia-images

70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs ist Düsseldorf eine blühende Stadt. Vielleicht wäre es alles anders gekommen, hätte nicht der Widerstand in den letzten Kriegstagen versucht, entgegen der Pläne des Naziregimes die Stadt kampflos den Alliierten zu übergeben. Fünf mutige Männer ließen dabei ihr Leben. Dass dieses Stück Stadtgeschichte nicht vergessen wird, ist Ziel eines engagierten Musikprojekts, das den Namen der Widerstandsbewegung von einst trägt: Aktion Rheinland.
„Die Idee kam von meinem Freund Andy Wahl“, erklärt Jeanne Andresen, Enkelin des Widerstandskämpfers Theodor Andresen. Wahl (Asmodi Bizarr, Die 95er) musste feststellen, dass nur noch wenige Menschen etwas von der Aktion Rheinland wissen. Während eines gemeinsamen Urlaubs Anfang September 2014 wurde mit Georg Grisloff (Sol Eléctrico) und Roman Thiel vom Label Drumming Monkey Records die Idee eines Samplers aus der heimischen Musikszene geboren. „Widerstand gestern, heute, morgen“ lautete das vorgegebene Thema – die Resonanz war enorm: Die Liste der Teilnehmer liest sich wie das Who is who der hiesigen Szene. Die Toten Hosen steuerten einen unveröffentlichten Song bei und auch die Broilers sind lautstark vertreten. Elektro-Rapper JayJay singt vom Zug in den Widerstand, sein Kumpel Blumio sinniert in „Wir träumen gemeinsam von besseren Tagen“. Ernst zeigen sich die sonst meist heiteren Heavy Gummi in „16. April“, ihrer Kooperation mit dem Wortakrobaten Mindix. Auch das Ambient-Duo Sol Eléctrico schlägt mit „Burning Earth“ ungewohnt melancholische Töne an. „Diese große Bereitschaft, sich mit den Hintergründen auseinanderzusetzen, hat mich schon umgehauen“, sagt Andresen. „Als wir dann unsere Projektbeschreibung in die USA zu Kris Kristofferson schickten und er sein Okay gab, einen Song für den Sampler zu verwenden, wurde es schon fast surreal.“

Konzert und Releaseparty

Die CD inklusive 16-seitigem Booklet mit Texten und Bildern zur Aktion Rheinland soll im Rahmen der offiziellen Gedenkfeier am 16. April im Franz-Jürgens-Kolleg an Oberbürgermeister Thomas Geisel übergeben werden. Einen Tag später bietet ein Konzertabend im Haus der Jugend Gelegenheit, JayJay, Grischa, Kopfecho und weitere engagierte Klangschaffende live zu erleben. Damit nicht genug: Noch in derselben Woche soll der Sampler an die 14 000 Düsseldorfer Schüler und ihre Lehrer verteilt werden – gegen das Vergessen, für mehr Zivilcourage.

Mehr Musik Features

Musik von hier, Konzert

Tyler Leads gewinnen S-Clubraum Ban...

Sieben Bands aus dem Vest traten beim Finale des diesjährigen S-Clubraum [mehr...]
Konzert

coolibri präsentiert: Marsimoto ste...

Freunde von Rap und fetten Bässen aufgepasst! Im Februar 2019 geht [mehr...]
15.2. Palladium Köln; 20.2. FZW, Dortmund
Konzert

Katy Perry: Persönlich politisch

Frau Perry versteht es glänzend, sich selbst zu inszenieren. Facebook und [mehr...]
23.5., Lanxess arena, Köln

Konzertreviews

Comedy & Co | Dortmund

PoKcal 2018: Juri von Stavenhagen ergattert den Sieg

Fünf Finalisten traten am Samstagabend, 28.4., im Dortmunder Kulturort [mehr...]
Konzert | Essen

Christian Steiffen in Essen: Ein unwahrscheinlich philosophischer Konzertbericht

Christian Steiffen, der „Arbeiter der Liebe“ unter den deutschen [mehr...]
Musik | Konzert | Düsseldorf

Auf Rädern: Marilyn Manson in Düsseldorf

Die einen fluchten. Die anderen jubelten. Marilyn Manson gastierte am [mehr...]
Köln

Fotostrecke: London Grammar im Palladium Köln

Kraftvoll, einfühlsam, bewegend: London Grammar haben am Samstag, den [mehr...]
Musik | Konzert | Krefeld

Alice Cooper – Böse Überraschungen

Alice Cooper ist ein Unikat des Bösen, seine Shows sind legendär und [mehr...]