Serengeti Festival: Bis die Gitarrensaite reißt

Danko Jones | Foto: Calle Stoltz

Was liegt näher als ein internationales Musikfestival gleich neben einem Safaripark statt finden zu lassen? Schließlich herrscht auf so einem Konzert ja auch tierische Stimmung, jede Menge Krach und in diesem Jahr ist sogar ein wahrer Affentanz auf der Bühne zu sehen. Als dritter und letzter Headliner bringen nämlich die elf Jungs von Seeed die Zuschauer zum Tanzen und Schwitzen.



Bereits seit sieben Jahren gibt es das Serengeti Festival. Seit 2011 findet es auf der Wiese am Safaripark in Ostwestfalen statt. Dann geben sich Musiker aus der Rock-, Metal-, Indie-, Punk-, und Skaszene -auf zwei Bühnen verteilt -drei Tage lang die Klinke in die Hand. Als kleines Ostergeschenk gab es gleich eine neue Bandwelle:

Danko Jones

Danko Jones bestehen aus dem gleichnamigen Sänger und seinen zwei Bandkollegen John Calabrese (Bass) und Atom Willard (Schlagzeug). Seit 17 Jahren bereisen und bespielen die drei Kanadier die Bühnen dieser Welt und beglücken ihre Fans dabei mit klarem und hartem Rock. Bis die Gitarrensaite reißt, werden auf dem Serengeti Festival dann wohl auch – neben bekanntem und altem Material- neue Songs aus dem aktuellen Album „Rock and roll is black and blue“ zum besten gegeben.

Bosse

Die Veranstalter konnten auch den Chartstürmer Bosse für das Festival gewinnen. Seit Wochen schallt seine Singleauskopplung „Schönste Zeit“ aus so manchen Radioboxen. Dabei steht Axel Bosse schon seit dem Jahr 2003 als Solokünstler Bosse auf der Bühne. Pünktlich zur Festivalsaison erschien im März sein fünftes Album („Kraniche“). In einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt ließ der Musiker verlauten: „[...], ich werde ganz viel touren, ich werde ganzkörperlich Probleme haben, weil ich so viel tanze und weil das im Bus so unbequem ist. Und im nächsten Jahr werde ich wieder ganz viel schreiben“. Da kann man nur hoffen, dass er sein Tanzversprechen auf dem Serengeti Festival einlösen wird.

serengeti-festival.de

Weiteres Line-Up

DANKO JONES/BOSSE/DISCO ENSEMBLE/ADEPT/IRIE RÉVOLTÉS/KARAMELO SANTO/MONTREAL/GROSSSTADTGEFLÜSTER/THE BLACK SEEDS/BALKAN BEAT BOX/ ACTION BRONSON/ TEMPLETON PEK/ DIRK SIEDHOFF & FRIENDS

Konzertreviews

Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertkritik: Bilderbuch in Essen

Brachiale E-Gitarren die locker und gelöst Popsongs durch die Essener [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertbericht: Wanda im zakk

Wanda. Endlich. Im restlos ausverkauften zakk bilden sich Schlangen aus [mehr...]