Rockiges Jubliäum

Südrock bei Nacht. | Foto: drewsjan.de

Wenn in Essen unter der Woche pünktlich um 0 Uhr die Stühle auf die Tische gestellt und die Bordsteine hochgeklappt werden, bleibt durstigen Kehlen meist nur die Tanke als Alternative. Doch auch zu fortgeschrittener Stunde gibt es einen Lichtblick für trinkfeste Nachtschwärmer: Das Südrock, wo die Lichter selten vor denen der Gäste ausgehen.

Martin und Michele haben die gemütliche Rockkneipe im Südviertel vor zwei Jahren gemeinsam gegründet und sich damit einen Traum erfüllt. Die beiden schmeißen ihren Laden mit viel Leidenschaft, einer großen Bandbreite an Rockmusik und jeder Menge Konzerten. „Das war die Idee, aber dass gerade die Konzerte so gut laufen würde, hätten wir nicht gedacht“, freut sich Michele.

In der Tat ist im Südrock Live-Musik an der Tagesordnung. Neben Metal-, Rock- und Punk-Konzerten sind bei der Open Blues- und der neu ins Leben gerufenen Traditional Irish-Session die Gäste eingeladen, selbst zu jammen. Das Zweijährige wird selbstverständlich feucht-fröhlich und mit lauten Gitarren gefeiert. Am Freitag des Jubiläums-Wochenendes rocken unter anderem 7th Dawn und Dead Scarlet, am Samstag die italienische Punk-Kapelle Rebel´s Bay. Der Eintritt ist an beiden Abenden frei.

 

suedrock.de

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]