Neue Helden und alte REcken

Heimelig: Katrins Gitarre

„Es gibt sie noch, die guten Dinge.“ So lautet ein Werbespruch eines Waltroper Anbieters von hochwertigen Gebrauchsobjekten. Was Manufaktum für die traditionsbewusste Hausfrau, ist die Reihe lied.wärts in der Altstadtschmiede für den anspruchsvollen Musikfreund. Gleich zum Auftakt konnte die Schmiede mit Maximilian Hecker und dem Polarkreis-18-Sänger Felix Räuber zwei namhafte Musiker gewinnen. Und noch mehr handverlesene Namen werden das Recklinghäuser Wohnzimmer unter dem Motto „Zurück zum Song“ beehren. So richtet sich etwa die Songpoetin Christina Lux mit ihrem Album PLAYGROUND in der Schmiede am 6. April ihr eigenes Spielzimmer ein. Nach dem März-Heimspiel mit Tommy Finke und anderen Lokalmatadoren gibt’s am 13.4. die zweite Auflage mit Katrins Gitarre, Marcel Sander, Tim Berger sowie Fabian & das Sromorchester. Und zum Abschluss liefert die Anke Johannsen Band am 27.4. noch mal tiefsinnige akustische Pops-Songs mit schönen Grüßen aus Jazz und Soul. Also, Freunde des heimeligen Hörgenusses: Ziehet vest-wärts.

altstadtschmiede.de

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertkritik: Bilderbuch in Essen

Brachiale E-Gitarren die locker und gelöst Popsongs durch die Essener [mehr...]