Jacco Gardner

Jacco Gardner | Nick Helderman

Wenn 1Live-Musikguru Klaus Fiehe begeistert von einem Musiker erzählt und ihn in seine Playlist aufnimmt, sollte man schon mal genauer hinhören. Der Niederländer Jacco Gardner ist so ein Fall. Mit seinem opulenten, leicht psychedelischen Sixtys-Sound klingt er wie einer dieser Tüftler aus vergangenen Zeiten, die noch stundenlange Jam Sessions ganz für sich alleine veranstalteten. Für sein Debütalbum spielte er von Melotron bis Quetschkommode alle Instrumente (bis aufs Schlagzeug) selbst ein und ließ das Ergebnis mit original analogen Geräten aus den Sechzigern abrunden.

 

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Bochum | Witten

Konzertkritik: Clueso & Joris beim Zeltfestival Ruhr

Joris und Clueso, zwei Solokünstler, die in Bochum mit großer Verstärkung [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Baroness in der Bochumer Matrix

Mit einer exklusiven Liveshow ließen die vier Ami-Metaller Bochumer Fans in [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Ben Howard & Friends im Kölner Palladium

Angekündigt war ein lauschiges Open Air Fest mit Indie-Tönen, Rheinblick [mehr...]
Konzert | Dagewesen

Haldern 2015: Das Alter und der Tod

Unser Mitarbeiter und coolibrist Max Florian Kühlem war auf dem Haldern Pop [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mülheim

Fotostrecke: Burgfolk Festival Mülheim

Gesammelte Eindrücke vom Burgfolk Festival auf Schloss Broich in Mülheim. [mehr...]