Leoniden: Kreative Indimucke im Druckluft

Leoniden | Foto: Robin Hinsch, Landstreicher-Booking

Benannt nach einem Sternschnuppenstrom bringt diese hippe Kieler Truppe zackige, treibende Indiemukke, die vor Kreativität, Tempo und Energie strotzt. Gleiches gilt auch für das frisch erschienene erste Album „Two Peace Signs“, das vor Wildheit kaum zu zügeln scheint.

Das hat die Band, die sich erst letztes Jahr mit dem neuem Sänger Jakob und seiner markanten Stimme neu aufstellte, unter eigenem Label rausgebracht. Dementsprechend frei, eigensinnig und chaotisch klingt der Tonträger – und das ist unheimlich erfrischend. Es mischen sich flinke Gitarrenriffs mit Discoklängen, Saitengeschrammel mit Hip-Hop-Beats. Wer sich vor ein bisschen Übersteigerung nicht scheut, darf sich bei der energieträchtigen Live-Show die Beine verrenken und Stimmbänder wund quietschen.

Konzertreviews

Konzert | Köln

Fotostrecke: You Me At Six in Köln

You Me At Six spielten am 20.3. in der Kölner Live Music Hall - und so sah [mehr...]
Konzert | Oberhausen

Mit Schnipo Schranke nackig auf der Cocktailbar

Irgendwie passend: Am gestrigen Weltfrauentag (8.3.) löste das Hamburger [mehr...]
Konzert | Köln

Dagewesen: Johnossi in der Essigfabrik in Köln

Johnossi bei YouTube, da kommt immer noch als erstes „Man Must Dance“, ihr [mehr...]
Konzert | Köln

Fotostrecke: Skunk Anansie zerrocken Köln

Was für eine Frau, was für eine Band, was für ein Abend. Skunk Anansie [mehr...]
Köln

Fotostrecke: Two Door Cinema Club in Köln

Wir haben die schönsten Eindrücke von Two Door Cinema Club für euch [mehr...]