Leoniden: Kreative Indimucke

Leoniden | Foto: Robin Hinsch, Landstreicher-Booking

Benannt nach einem Sternschnuppenstrom bringt diese hippe Kieler Truppe zackige, treibende Indiemukke, die vor Kreativität, Tempo und Energie strotzt. Gleiches gilt auch für das frisch erschienene erste Album „Two Peace Signs“, das vor Wildheit kaum zu zügeln scheint.

Das hat die Band, die sich erst letztes Jahr mit dem neuem Sänger Jakob und seiner markanten Stimme neu aufstellte, unter eigenem Label rausgebracht. Dementsprechend frei, eigensinnig und chaotisch klingt der Tonträger – und das ist unheimlich erfrischend. Es mischen sich flinke Gitarrenriffs mit Discoklängen, Saitengeschrammel mit Hip-Hop-Beats. Wer sich vor ein bisschen Übersteigerung nicht scheut, darf sich bei der energieträchtigen Live-Show die Beine verrenken und Stimmbänder wund quietschen.

Konzertreviews

Musik | Konzert | Oberhausen

Irievoir und Merci: Irié Révoltés nehmen Abschied in Oberhausen

Es gibt dieses besondere Gefühl, wenn beim Konzert das vermutlich letzte [mehr...]
Konzert | Köln

Technik, die begeistert: Helene Fischer in Köln

Ende dieser Woche werden über 80.000 Zuschauer Helene Fischer live in der [mehr...]
Musik | Berlin

Vielfältige Poplandschaft bei Popkultur-Berlin

Wo sonst Städtetouristen kurz innehalten und ihre Smartphones zücken, um [mehr...]
Musik | Konzert | Dortmund

Zu hoch hinaus: Out4Fame-Festival in Dortmund

Was für Hip-Hop-Liebhaber ein ganz besonderes Highlight im [mehr...]
Party | Musik | Bochum

Ruhrtriennale: Die Ritournelle geht, aber bleibt

Die Ritournelle wird bleiben. Das steht fest. In der Erinnerung derer, die [mehr...]