KLANGART: Kunst für die Ohren

| Foto: F. KH: Krauskopf

Der malerische Skulpturenpark Waldfrieden, wo man auch hinsieht modern aussehende Skulpturen. Außerdem erfrischendes Grün und Natur eigentlich ideal um bei gutem Wetter ein Picknick zu machen oder sich einen Mix aus Jazz und Weltmusik anzuhören, denn auch dieses Jahr findet im Skulpturenpark Waldfrieden die KLANGART Konzertreihe statt.

Trotz der hohen Nachfrage im letzten Jahr bleibt der künstlerische Leiter Dieter Fränzel bescheiden, auf der Pressekonferenz stellte er klar, dass die Qualität der Acts seiner Meinung nach nicht von den Zuschauerzahlen abhinge. Es wird neben bekannten Jazz-Größen auch ein großes Spektrum an Künstlern aus der Weltmusikszene auftreten. Die Konzertreihe wird am 4. April mit dem „Eva Quartett“ beginnen und am Mittwoch dem 19. November mit dem Act von „Jarry Singla & Eastern Flowers“ enden. Einer der unumstrittenen Höhepunkte der KLANGART Konzertreihe ist Jazzsänger Peter Brötzmann, der sich mit seinem energischen Jazz vor allem in Amerika einen Namen gemacht hat. Über ihn wurde auch der Film „Soldier of the Road“ gedreht, dieser wird ebenfalls am 27. April auf dem KLANGART ausgestrahlt. Auch Dave Holland, der sein Publikum durch seine ruhigen Töne auf dem Kontrabass begeistert, und Bassekou Kouyate & Ngoni Ba, die mit traditioneller afrikanischer Musik pure Lebensfreude ausdrücken und so das Publikum mitreißen gehören zu den Highlights des KLANGART. Neben diesen Acts sollte man sich auch über die polnischen Künstler des „Adam Baldych Quartett“ die südamerikanische Flamenco Girlgroup „Las Migas“ und die Freejazz-Band „Ulrich Gumpert Workshop Band“freuen. Es wird ausserdem dringend geraten sich eine Jahreskarte für den Skulpturenpark Waldfrieden zu besorgen, da man so bis zu 10 Euro pro Konzert einsparen kann.

Mehr aus Wuppertal

Die Komm’Mit Mann!s in Wuppertal

Ausgelöst 1992 durch den Film The Commitments, war die deutsche Antwort bald gegründet. Mit weitreichenden Folgen. Die Komm’Mit Mann!s feierten ziemlich schnell sehr große Erfolge – ausverkaufte Clubs, umjubelte Festivalauftritte. Da hilft nur eines: Weitermachen! Und nun, nach zig Auftritten im In- und Ausland, tausenden gefressenen Autobahnkilometern, Gigs mit Soulgrößen wie z. B. The [mehr...]


Musiktheater nach Thomas Reimel: höre dich atmen im schlaf

Der Mitte 2016 verstorbene Wuppertaler Komponist Thomas Beimel hatte bis zu seinem plötzlichen Tod an unterschiedlichen Projekten gearbeitet. Eines davon: Die von ihm so benannte „Taschenoper“ mit dem Titel „höre dich atmen im schlaf“. Dieses einaktige Musiktheaterstück ist entwickelt für die Aufführung im kleinen Raum. Mit seiner Form knüpft es auch an die Tradition der Abende mit Kunst und [mehr...]


Feidman plays Beatles in Wesel und Wuppertal

Alles Andere wäre auch seltsam gewesen. Schon wenige Tage nachdem die Nachricht die Runde machte, dass Giora Feidman zusammen mit dem Rastrelli Cello Quartett das große Beatles-Songbook aufgeschlagen hat, um für 2017 das hundertminütige Programm „Feidman plays Beatles“ zusammenzustellen, das ausschließlich aus Kompositionen der Fab Four bestehen wird, waren die ersten Shows gebucht. Nicht nur [mehr...]


Konzertreviews

Kultur | Essen

Dagewesen: Hagen Rether erzählt von Hass

Es geht nicht um große Worte. Es geht um die kleinen Taten, die klein genug [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Dagewesen: Queen Esther Marrow & The Harlem Gospel Singers

Sie liebt uns. Soviel ist klar. Schließlich erwähnt sie das in jedem [mehr...]
Musik | Konzert | Kultur | Düsseldorf

Dagewesen: ASD. Wer hätte das gedacht?

Wer hätte das gedacht? Das zakk war auch vergangenen Samstag proppevoll, [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Dagewesen: Torch. Blauer Samt.

Am Donnerstag gab sich Deutsch-Rap Urgestein Torch im zakk die Ehre, um [mehr...]
Musik | Konzert | Düsseldorf

Dagewesen: Die Goldenen Zitronen in Düsseldorf

Am dritten Abend des Lieblingsplatten-Festivals im Düsseldorfer zakk [mehr...]