Reclaim the city: Mehr als leere (W)orte

Mehr Platz für die Jugend!

Mit dem Ende Januar begonnenen Abriss des leerstehenden Gebäudekomplexes wird das Kapitel „JZE“ endgültig zugeschlagen. Bereits 2011 ließ die Stadt Essen das legendäre sozio-kulturelle Zentrum an der Papestraße aufgrund von in ihren Augen zu hoher Sanierungskosten schließen. Der Plan, stattdessen die Weststadthalle zum neuen Ankerpunkt der Jugend zu machen, ging allerdings nicht auf. Zwar finden dort regelmäßig attraktive Konzerte statt, aber als Treff für unkommerzielle und selbstorganisierte Jugendinitiativen wurde der Ort nie wirklich angenommen.

„Kultur und Freizeit werden als Einnahmequellen missbraucht, obwohl sich diese Bereiche niemals einer Profitorientierung unterordnen können und dürfen“, kritisiert demnach auch das Essener Jugendbündnis in seinem aktuellen Aufruf der für den 22. März geplanten „Reclaim the city! Mehr Platz für die Jugend mehr Raum für uns!“-Demo. Nach Ansicht der Aktivisten mangele es nicht an nutzbaren Räumen, doch versperre sich die Stadt gegen eine Belebung von ungenutzten Orten wie z. B. der ehemaligen Schule an der Bärendelle.

„Fast alles ist besser als Leerstand“

Diese war im vergangenen Sommer vom Plenum Bärendelle besetzt worden, um auf die unbefriedigende Situation in Essen hinzuweisen. „Fast alles ist besser als Leerstand“, erklärt Clara Z. von der im Nachgang der Besetzung zusammengefundenen Kampagne AFFE. „Es gibt keine richtigen sozialen Angebote für freie Initiativen, und es reicht nicht, nur einmal im Monat irgendwo eine Veranstaltung durchführen zu können.“ Man verfolge sehr genau den weiteren Umgang mit der Bärendelle, für deren Erhalt sich mittlerweile auch eine im Anschluss an die Besetzung gegründete Bürgerinitiative stark macht. Sollte das Ziel eines selbstverwalteten Zentrums in der geschlossenen Schule nicht zu realisieren sein, wonach es spätestens nach dem erkalteten Interesse der Anneliese Brost Stiftung aussieht, will AFFE das eigene Engagement mitnichten einstellen. Im Gegenteil: „Es ist ganz klar, dass wir uns sonst nach etwas anderem umsehen“, betont Clara und schließt sogar weitere Besetzungen nicht aus.

Zunächst jedoch unterstützt die Kampagne die „Reclaim the City!“-Demo, die um 12 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz gegenüber vom Hauptbahnhof startet. Anschließend geht es weiter zum Bärendelle-Fest der Bürgerinitiative (15–19 Uhr), ehe am Abend noch ein Konzert mit anschließender Party organisiert werden soll.

 

22.3. ab Willy-Brandt-Platz, Essen; kampagne-affe.de

Mehr aus Essen

Von Grau zu Grün: Positive Bilanz für Essen 2017

Was für ein Jahr! 2017 wurde in Essen so einiges umgegraben und für vieles die Weichen gestellt: Es wurden Gärten angelegt, Flüsse renaturiert, Bienenvölker angesiedelt, Elektroautos angeschafft und Wanderwege erschlossen. Und woran lag das? Am Grünen-Hauptstadt-Jahr. Als Umwelthauptstadt Europas musste Essen beweisen, dass die Stadt den Titel auch verdient und in Sachen Umweltschutz eine [mehr...]


Youlius-Award: Zweite Runde für den Förderpreis

Am 27. Januar wird der Youlius-Award zum zweiten Mal in der Zeche Carl in Essen verliehen. Die feierliche Gala soll aufstrebende YouTuber in NRW auszeichnen, die noch vor ihrem großen Durchbruch stehen.  [mehr...]


Geheimnisvolles Aus: Naketano stellt Betrieb ein

Überraschende Nachrichten aus Essen: Das Sportsware-Label Naketano teilte seinen Kunden vor einigen Tagen mit, dass es den Betrieb zum Ende dieses Jahres einstellt. Die Gründe bleiben mysteriös – die Gerüchteküche brodelt. Naketano ist besonders für kuschelige Pullis mit dicken Kordeln bekannt, Schlagzeilen machte das Label aber auch durch provokante, sexistische Produktnamen. [mehr...]


Konzertreviews

Musik | Konzert | Düsseldorf

Auf Rädern: Marilyn Manson in Düsseldorf

Die einen fluchten. Die anderen jubelten. Marilyn Manson gastierte am [mehr...]
Köln

Fotostrecke: London Grammar im Palladium Köln

Kraftvoll, einfühlsam, bewegend: London Grammar haben am Samstag, den [mehr...]
Musik | Konzert | Krefeld

Alice Cooper – Böse Überraschungen

Alice Cooper ist ein Unikat des Bösen, seine Shows sind legendär und [mehr...]
Konzert | Köln

Fotostrecke: Kasabian in Köln

Am 7.11. spielten Kasabian im Kölner E-Werk. Wir haben euch eine [mehr...]
Musik | Konzert | Dortmund

Kraftklub: Schüchterne Rampensau auf Crowdsurfing-Kurs

9000 Menschen voll in der Hand und dabei irgendwie nahbar und sympathisch: [mehr...]