Megaloh: Endlich Unendlich

In der Hip-Hop Szene ist Megaloh schon lange unterwegs, mit seinem zweiten Album dürfte er nun auch dem Mainstream Publikum ein Begriff werden. Denn 2013 ist Megaloh in der Max Herre Familie angekommen und ließ sein Album bei dessen Label NESOLA produzieren. Und das hört man auch: Selbstredend, dass Max und Joy beide ein Feature beisteuern, genau wie Samy Deluxe. Aber auch die Texte tragen den nachdenklichen Ton, den man aus Freundeskreis Zeiten kennt und musikalisch lassen internationale Klänge á la Funkhaus Europa grüßen. Die Gangsterattitüde wurde hier jedenfalls weitestgehend abgelegt, insgesamt ist die Platte damit eher Uni als Straße.

Erscheint am 8.3.13 bei NESOLA/Universal

Reinhören

Weiterlesen

27.7. Westfalenpark, Dortmund

Line-Up beim Juicy Beats 2013

Wie gewohnt lautet beim Juicy Beats Line-Up 2013 das Motto „Nicht kleckern, klotzen!“. Der Mix aus Top-Acts in Kombination mit Geheimtipps und lokalen Größen ist seit Jahren das Erfolgsrezept des Festivals, dass mittlerweile Besucherzahlen jenseits der 20.000. aufweisen kann. Bis heute waren nur vier Acts des Programms bekannt: der Berliner Rapper Marteria, Fritz Kalkbrenner, The Notwist und die [mehr...]


Konzertreviews

Konzert | Oper & Klassik | Dagewesen | Bochum

Ruhrtriennale: freitagsküche mit dem hr-Sinfonieorchester und Sylvain Cambreling

Die freitagsküche ist eine Art High-Power-Festival-Zentrum für die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]