Maximilian Hecker

Maximilian Hecker | Gutschera+Osthoff

Maximilian Hecker lebt seit Jahren in einem Tränenpalast aus zartem Popschmelz. Und darin bewegt er sich zwischen Minderwertigkeitskomplex und Größenwahn, Selbstfindung und Selbstverlust. In Japan liegt man ihm zu Füßen, während seine musikalische Vision hierzulande weitgehend unverstanden bleibt. James Blunt, A-ha oder James Morrison haben größte Hallen gefüllt, Hecker dagegen spielt in kleinen Clubs. Dabei enthält sein aktuelles Werk „Mirage Of Bliss“ viele magische Momente, wie sie sonst nur aus britischen Federn kommen. Mehr Melancholie, Romantik und Emotionalität sind in musikalischer Form kaum möglich.

 

Konzertreviews

Konzert | Oberhausen

Dagewesen: Volbeat und Airborne in Oberhausen

Airbourne starteten ihre Show mit einem kleinen Zwischenfall. Nach dem [mehr...]
Musik | Konzert | Düsseldorf

Dagewesen: Sunset Sons in Düsseldorf

Die vier Surfertypen von Sunset Sons machten Station in Düsseldorf. Wir [mehr...]
Musik | Konzert | Essen

Konzertkritik: Max Raabe und Palast Orchester in Essen

Wenn der Frontmann nur das Tüpfelchen auf dem i ist, dann macht ein [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Dagewesen: Partymaschine David Guetta in Düsseldorf

Glitzer, Flitter, Feuer, Laser, Lichter, Nebel – David Guetta bringt nach [mehr...]
Konzert | Essen

Popcorn zum Sinfoniekonzert: The Legend of Zelda in Essen

Am Samstagabend trafen zwei Welten aufeinander: Videospieler und [mehr...]