Madsen

Madsen | Ingo Pertramer

Trotz des futuristischen Albumcovers bleibt die Musik von Madsen auch auf „Lass die Musik an“ ehrlich und handgemacht. Im Gegensatz zu anderen Indie-Rockern verzichten die Jungs aus dem Wendland weitgehend auf elektronische Techtelmechtel und machen vom Pop-Ausflug die Rolle rückwärts zu kantigem Rock. Live darf sich bei Madsen also wieder alles von der Seele gerockt werden und zu eingängigen Parolen wie „Lass die Musik an“ oder „Du schreibst Geschichte“ die Party-Pathos-Faust gehoben werden.

Reinhören

Konzertreviews

Musik von hier | Konzert | Dagewesen | Recklinghausen

Konzertkritik: S-Clubraum Finale Recklinghausen - Starker Auftritt

Recklinghausen und die Region Vest haben eine überraschend gute, junge [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Gentleman Unplugged

Schon auf dem Weg vom Parkhaus zum Ruhrcongress lag eine ordentliche [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Pohlmann in der Zeche Bochum

Pohlmann unplugged ist definitiv ein besonderes Erlebnis. Auch wenn die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen? Deichkind in der Westfalenhalle

Deichkind haben in Dortmund ihre ewige Frage an die tobende Meute [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Fotostrecke: Cancer Bats + While She Sleeps

Liam Cormier und seine Jungs von den Cancer Bands sorgten am 2.4. für [mehr...]