Madsen

Madsen | Ingo Pertramer

Trotz des futuristischen Albumcovers bleibt die Musik von Madsen auch auf „Lass die Musik an“ ehrlich und handgemacht. Im Gegensatz zu anderen Indie-Rockern verzichten die Jungs aus dem Wendland weitgehend auf elektronische Techtelmechtel und machen vom Pop-Ausflug die Rolle rückwärts zu kantigem Rock. Live darf sich bei Madsen also wieder alles von der Seele gerockt werden und zu eingängigen Parolen wie „Lass die Musik an“ oder „Du schreibst Geschichte“ die Party-Pathos-Faust gehoben werden.

Reinhören

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Revolverheld in Bochum

Das Abschlusskonzert der "Immer in Bewegung" Tour war ein voller Erfolg. [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Uriah Heep in der Zeche Bochum

Nachdem bereits 21 Octyne und Voodoo Circle für ausreichend Stimmung [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: EA80 in Mönchengladbach

Seitdem im Sommer diesen Jahres das Aus des Horst-Festivals bekannt wurde, [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Cannibal Corpse in der Matrix Bochum

Fliegende Haare, harte Drums und Riffs - Das sind die Jungs Cannibal Corps! [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Ignition in der Tonhalle

Die seit 2007 bestehende Konzertreihe „Ignition“ serviert regelmäßig einen [mehr...]