Kvelertak

Kvelertak

Schubladen sind out. Keine Band, die was auf sich hält, will in eine rein. Ein so konsequentes Anti-Konzept wie Kvevlertak gelingt allerdings den wenigsten. Bei der ersten Singleauskopplung des neun Albums „Meir“ wird nach drei Minuten norwegischem Hardcoregeschrei, das sich mit Pop-Punk-Einlagen abwechselt plötzlich ein Gitarrensolo à la Deep Purple eingespielt, bis es tropft. Egal welches dieser Elemente gerade im Vordergrund steht, das Gesamtkonzept von Kvelertak lautet dabei immer: Bude auseinandernehmen.

Video

Konzertreviews

Konzert | Oper & Klassik | Dagewesen | Bochum

Ruhrtriennale: freitagsküche mit dem hr-Sinfonieorchester und Sylvain Cambreling

Die freitagsküche ist eine Art High-Power-Festival-Zentrum für die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]