Ill Niño

Ill Niño | Tom Valdez

Ill Niño fackeln auch auf ihrem aktuellen Album „Epidemia“ nicht lange und lassen die Gitarren schnell, hart und dunkel scheppern. Dazu gibt's in gewohnter Hardcore-Manier einen Mix aus Screaming und melodiösem Gesang. Für die Tour 2013 haben sich die Jungs aus New Jersey mit Ektomorf außerdem namenhafte Verstärkung geholt. Deren aktuelles Album „Black Flag“ eröffnet mit dem schönen Song „War Is My Way“. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer vielleicht, dass die Orks mit ihren lächerlichen Trommeln einpacken können.

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]