Coheed & Cambria: The Aftermath: Descension

Die New Yorker Band um ihren Chefideologen Claudio Sanchez führt ihre Science-Fiction-Sage auch bei diesem (insgesamt achten) Studio-Album konsequent weiter fort. Der Geist von Philip K. Dick ist hier selbstverständlich sehr präsent, denn in den Songs geht es um die phantastische Erforschung von Energiequellen, die ein Zusammenhalten von sage und schreibe 78 Welten beweisen sollen. Diese schweren Themen werden in musikalisch ausgefeilte Song-Korsette gegossen und führen deutliche Spuren zum Werk von Bands wie Rush, Jethro Tull oder The Mars Volta. Perfekt gespielte Ouvertüren werden wie immer von Coheed & Cambria angeboten, doch mancher Rockfan ist enttäuscht, weil er hier zu wenig Feeling und Männerschweiß findet.

Erscheint am 22.2. Cooperative/Universal

Reinhören

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Nicki Minaj in Oberhausen

Nicki Minaj legt in Oberhausen eine beeindruckende Show hin. Dabei sind es [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: U.D.O. in Bochum

Garage days als Opener hatten es nicht leicht, das Publikum näher an die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Schneider Kacirek bei Elektro Müller

Wenn Menschen am Samstagabend durch die Düsseldorfer Mintropstraße [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Feine Sahne Fischfilet im Oberhausener Druckluft

Feine Sahne Fischfilet haben diesen Januar ihren bereits vierten Longplayer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Fotostrecke: Kraftklub live im Palladium Köln

Kraftklub haben ihre Fans wie immer vom ersten Takt an voll im Griff. Party [mehr...]