Coheed & Cambria: The Aftermath: Descension

Die New Yorker Band um ihren Chefideologen Claudio Sanchez führt ihre Science-Fiction-Sage auch bei diesem (insgesamt achten) Studio-Album konsequent weiter fort. Der Geist von Philip K. Dick ist hier selbstverständlich sehr präsent, denn in den Songs geht es um die phantastische Erforschung von Energiequellen, die ein Zusammenhalten von sage und schreibe 78 Welten beweisen sollen. Diese schweren Themen werden in musikalisch ausgefeilte Song-Korsette gegossen und führen deutliche Spuren zum Werk von Bands wie Rush, Jethro Tull oder The Mars Volta. Perfekt gespielte Ouvertüren werden wie immer von Coheed & Cambria angeboten, doch mancher Rockfan ist enttäuscht, weil er hier zu wenig Feeling und Männerschweiß findet.

Erscheint am 22.2. Cooperative/Universal

Reinhören

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Fotostrecke: Farin Urlaub in Köln

Farin Urlaub und sein Racing Team gaben am 15.5. ein Gastspiel im Kölner [mehr...]
Musik von hier | Konzert | Dagewesen | Recklinghausen

Konzertkritik: S-Clubraum Finale Recklinghausen - Starker Auftritt

Recklinghausen und die Region Vest haben eine überraschend gute, junge [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Gentleman Unplugged

Schon auf dem Weg vom Parkhaus zum Ruhrcongress lag eine ordentliche [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Wuppertal

Konzertkritik: Sphäre Sechs & Kammarheit in Wuppertal

Ein schwereloser Sturz durch die Kälte und Dunkelheit des Alls, hin auf [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Pohlmann in der Zeche Bochum

Pohlmann unplugged ist definitiv ein besonderes Erlebnis. Auch wenn die [mehr...]