Das gute Gewissen des Ruhrgebiets: Stoppok auf Zollverein

Stoppok und Band | Foto: Robert Grischek

Stefan Stoppok ist das gute Gewissen des Ruhrgebiets, stets klug und witzig. Er selbst bezeichnet sich als „die sympathische Konstante in den Strudeln der deutschen Musikszene“. Daher darf er in der Konzertreihe zur Ausstellung „Rock und Pop im Pott“ nicht fehlen.

Erst im letzten Sommer erschien das 17. Studioalbum „Operation 17“. Darauf gibt er sowohl den lakonisch-humorvollen Rebellen als auch den feinen Beobachter. Typisch: mit wenigen prägnanten Worten trifft er gewohnt ins Schwarze – nur etwas nachdenklicher als früher.Auf Zollverein wird er neben neuen Songs sicherlich auch auf altbewährte Gassenhauer zurückgreifen.

Konzertreviews

Musik | Berlin

Vielfältige Poplandschaft bei Popkultur-Berlin

Wo sonst Städtetouristen kurz innehalten und ihre Smartphones zücken, um [mehr...]
Musik | Konzert | Dortmund

Zu hoch hinaus: Out4Fame-Festival in Dortmund

Was für Hip-Hop-Liebhaber ein ganz besonderes Highlight im [mehr...]
Party | Musik | Bochum

Ruhrtriennale: Die Ritournelle geht, aber bleibt

Die Ritournelle wird bleiben. Das steht fest. In der Erinnerung derer, die [mehr...]
Musik | Mülheim

All you need is Reggae: Ruhr Reggae Summer 2017

Drei Tage lang nichts als Liebe, Musik und good Vibrations – wenn der Bass [mehr...]
Konzert | Dortmund

Fotostrecke: Juicy Beats 2017

Fruchtig war es. Zwei Tage Juicy Beats sind über den Westfalenpark gejagt, [mehr...]