Das gute Gewissen des Ruhrgebiets: Stoppok auf Zollverein

Stoppok und Band | Foto: Robert Grischek

Stefan Stoppok ist das gute Gewissen des Ruhrgebiets, stets klug und witzig. Er selbst bezeichnet sich als „die sympathische Konstante in den Strudeln der deutschen Musikszene“. Daher darf er in der Konzertreihe zur Ausstellung „Rock und Pop im Pott“ nicht fehlen.

Erst im letzten Sommer erschien das 17. Studioalbum „Operation 17“. Darauf gibt er sowohl den lakonisch-humorvollen Rebellen als auch den feinen Beobachter. Typisch: mit wenigen prägnanten Worten trifft er gewohnt ins Schwarze – nur etwas nachdenklicher als früher.Auf Zollverein wird er neben neuen Songs sicherlich auch auf altbewährte Gassenhauer zurückgreifen.

Konzertreviews

Musik | Konzert | Krefeld

Alice Cooper – Böse Überraschungen

Alice Cooper ist ein Unikat des Bösen, seine Shows sind legendär und [mehr...]
Konzert | Köln

Fotostrecke: Kasabian in Köln

Am 7.11. spielten Kasabian im Kölner E-Werk. Wir haben euch eine [mehr...]
Musik | Konzert | Dortmund

Kraftklub: Schüchterne Rampensau auf Crowdsurfing-Kurs

9000 Menschen voll in der Hand und dabei irgendwie nahbar und sympathisch: [mehr...]
Musik | Konzert | Oberhausen

Irievoir und Merci: Irié Révoltés nehmen Abschied in Oberhausen

Es gibt dieses besondere Gefühl, wenn beim Konzert das vermutlich letzte [mehr...]
Konzert | Köln

Technik, die begeistert: Helene Fischer in Köln

Ende dieser Woche werden über 80.000 Zuschauer Helene Fischer live in der [mehr...]