Maximo Park: Too Much Information

Wie eine 80er-Jahre-Pop-Revue erstrahlt das neue Album von Maximo Park. Bei ihrer retrospektiven Erkundungsreise wirken sie nicht wie ein trabender Jogger, der an der Ampel aufs grüne Licht wartet. Ist man beim flotten „Lydia, The Ink Will Never Dry“ noch bei Echo & the Bunnymen, so findet sich mit „Is It True“ ein Teardrop-Explodes-Gedächtnis-Song. Die Synthie-Teppiche, wie in „Brain Cells“, klingen nach Human League oder Eurythmics. Der Band ist es gelungen, sich rundum neu zu erfinden: Sie ist kreativ, gewitzt und verleiht dem Pop Würze und Intelligenz.

VÖ: 31.1. Vertigo/Universal

Maximo Park im Stream

Mehr CD Besprechungen

CDs

Two Gallants: We Are Undone

Hier sind zwei Personen ein ganzes Folk- &-Indierock-Orchester. Adam [mehr...]
30.1. PIAS/Rough Trade
CDs

Napalm Death: Apex Predator – Easy ...

Diese Knüppelcore-Band funktioniert als eine Art Günter Wallraff fürs [mehr...]
23.1. Century Media/Universal
CDs

Pond: Man It Feels Like Space Again

Ein Genre-Hopping verzerrter Psychedelic-Perlen, die einen wärmend [mehr...]
23.1. Caroline/Universal

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertkritik: Tour of Tours in Essen

Die „Tour of Tours“ hat ihrem Namen alle Ehre gemacht. Zehn Musiker aus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Die Antwoord in Köln

Wenn etwa eine Stunde vor dem Konzert die Party schon im vollen Gange ist, [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Oberhausen

So war's bei Punk im Pott 2014

Tag 1 So, dann mal unser Senf zum 16. Punk im Pott: Die Reise begann [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Konzertkritik: 257ers in der Essener Weststadthalle

Zum Abschluss ihrer erfolgreichen 2014-Tour hatten die 257ers ein [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Revolverheld in Bochum

Das Abschlusskonzert der "Immer in Bewegung" Tour war ein voller Erfolg. [mehr...]