Gary Numan

Gary Numan

Auch auf seinem neuesten Album „Splinter (Songs From A Broken Mind)“ dominieren bei Gary Numan die Synthesizer. Schließlich ist das, was er nach eigener Aussage am besten kann, Geräusche aneinanderreihen. Das Ergebnis sind theatralische, düstere Melodien bei denen abermals deutlich wird, wie sehr Bands wie Depeche Mode oder OMD von ihm inspiriert wurden. Und, auch wenn seit dem berüchtigten Top-Of-The-Pops-Auftritt ’79 schon einige Zeit ins Land gegangen ist – seine Shows dürften noch immer etwas Legendäres haben.

 

Konzertreviews

Konzert | Oper & Klassik | Dagewesen | Bochum

Ruhrtriennale: freitagsküche mit dem hr-Sinfonieorchester und Sylvain Cambreling

Die freitagsküche ist eine Art High-Power-Festival-Zentrum für die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Fotostrecke: Niedeckens BAP beim Zeltfestival

BAP bestuhlt? Eigentlich kaum vorstellbar, aber die Band um Wolfgang [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: 25 Jahre Heavy Gummi im zakk

Momentan scheint es so, als ob alle popkulturellen Nostalgie-Uhren auf den [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Milow beim ZFR

Milow den Stempel Schmusesänger aufzusetzen wäre alles andere als fair. Er [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Mönchengladbach

Konzertkritik: Avicii im Mönchengladbacher Hockeypark

Als DJ ein Konzert zu geben, birgt so einige Risiken: Es gibt keine Band, [mehr...]