Acoustic Monday im Mandragora

Linda Bockholt | Foto: D.K.

Immer noch ein absoluter Geheimtipp im Bochumer Nachtleben ist der "Acoustic Monday" im Mandragora am Konrad-Adenauer-Platz. Gestern lieferte Linda Bockholt von der lokal bekannten Frauentruppe Tengo Hambre Pero No Tengo Dinero in jenem Lokal ein einstündiges Solo-Set (bei dem sie nichtsdestotrotz unter anderem auch von zweien ihrer Bandkolleginnen kräftig unterstützt wurde) und eine wunderbar angenehme und entspannte Stimmung, von der man sich am nächsten Montag am besten selbst im Mandra überzeugen sollte. Denn dann besucht (ab 21 Uhr) Tess Wiley die kultige "Wurzel des Bermudadreiecks". Immer wieder montags: immer wieder schön!

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Bonaparte im Kölner Gloria

Spritzendes Blut, entblößte Körper, groteske Kostüme – über die Live-Shows [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Sohn beim New Fall Festival in Düsseldorf

Schon von weitem strahlt sie dem Besucher im Nachthimmel angeleuchtet [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: London Grammar in der Tonhalle Düsseldorf

Der Ausdruck „Gemischte Gefühle“ bringt den Abend in der Düsseldorfer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Yann Tiersen im Kölner Gloria

Bekanntheit und Ruhm erlangte Yann Tiersen vor einigen Jahren durch die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Dortmund

Konzertkritik: Die Beatsteaks im FZW in Dortmund

Vergangenen Sonntag gab es für unsere Autorin nach gut 10 Jahren ein [mehr...]