Wise Guys: Weltenbummler

| Foto: blende4.de

Metal-Bands mit Sinfonieorchestern; Klassikmusiker, die Pop interpretieren; Unplugged-Variationen aller Art – wenn Musiker in ihrem Genre schon so ziemlich alles erreicht haben, probieren sie gerne mal was Neues aus.

Einen Traum erfüllt haben sich wohl auch die Wise Guys: „Wenn wir Lieder schreiben, hören wir sie vor unserem ‚geistigen Ohr’ eigentlich in zwei Versionen: a-cappella, aber auch als voll ausproduzierte Popsongs mit Instrumenten. Wie zwei Welten, die in unseren Köpfen entstehen. Unser Traum war immer, diese beiden Welten mit Leben zu füllen“, sagt Daniel Dickopf, langjähriges Mitglied des erfolgreichen Quintetts. „Zwei Welten“ ist denn auch das aktuelle Album – einmal a-cappella, einmal voll instrumentiert eingespielt – sowie die zugehörige und andauernde Tour betitelt, die den Stamm-Vierer nebst Bass-Neuzugang Andrea Figallo auch nach Wuppertal führt. Auf Tour präsentieren die fünf Sänger – bis auf wenige Ausnahmen – allerdings ein reines A-Cappella-Programm.

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]