Wise Guys: Weltenbummler

| Foto: blende4.de

Metal-Bands mit Sinfonieorchestern; Klassikmusiker, die Pop interpretieren; Unplugged-Variationen aller Art – wenn Musiker in ihrem Genre schon so ziemlich alles erreicht haben, probieren sie gerne mal was Neues aus.

Einen Traum erfüllt haben sich wohl auch die Wise Guys: „Wenn wir Lieder schreiben, hören wir sie vor unserem ‚geistigen Ohr’ eigentlich in zwei Versionen: a-cappella, aber auch als voll ausproduzierte Popsongs mit Instrumenten. Wie zwei Welten, die in unseren Köpfen entstehen. Unser Traum war immer, diese beiden Welten mit Leben zu füllen“, sagt Daniel Dickopf, langjähriges Mitglied des erfolgreichen Quintetts. „Zwei Welten“ ist denn auch das aktuelle Album – einmal a-cappella, einmal voll instrumentiert eingespielt – sowie die zugehörige und andauernde Tour betitelt, die den Stamm-Vierer nebst Bass-Neuzugang Andrea Figallo auch nach Wuppertal führt. Auf Tour präsentieren die fünf Sänger – bis auf wenige Ausnahmen – allerdings ein reines A-Cappella-Programm.

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Bonaparte im Kölner Gloria

Spritzendes Blut, entblößte Körper, groteske Kostüme – über die Live-Shows [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Sohn beim New Fall Festival in Düsseldorf

Schon von weitem strahlt sie dem Besucher im Nachthimmel angeleuchtet [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: London Grammar in der Tonhalle Düsseldorf

Der Ausdruck „Gemischte Gefühle“ bringt den Abend in der Düsseldorfer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Yann Tiersen im Kölner Gloria

Bekanntheit und Ruhm erlangte Yann Tiersen vor einigen Jahren durch die [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Dortmund

Konzertkritik: Die Beatsteaks im FZW in Dortmund

Vergangenen Sonntag gab es für unsere Autorin nach gut 10 Jahren ein [mehr...]