Vibravoid: Das Ende ist nur der Anfang

Die Maya datierten den Weltuntergang auf den 21. Dezember 2012. Die Sterne ziehen weiter ihre Bahnen – geirrt haben die Indio-Astrologen dennoch nicht: Das magische Datum markiert einen spirituellen Neubeginn und den Anfang eines goldenen Zeitalters für die Musik, wenn es nach den Düsseldorfer Psychedelic Rockern Vibravoid geht, die seit Jahresbeginn unter der Flagge ihres eigenen Plattenlabels Stoned Karma Records durch ihren bunten Klangkosmos segeln.

Seit über 15 Jahren pflegt die Band um Mastermind Dr. Koch das musikalische Erbe der 60er und spinnt den Faden weiter, den Größen wie Pink Floyd und Can hinterlassen haben. Ihre Konzertreisen führten die Band quer durch Europa, wobei sich Vibravoid eine treue Fangemeinde erspielten und als feste Größe im Line-up der Hippie-Convention Burg Herzberg Festival etablierten. „Es war der Versuch, die Karten neu zu mischen, um autark und autonom zu sein“, erklärt Dr. Koch die Gründung von Stoned Karma Records. Mit der Erstveröffentlichung gelingt kein reines Reissue, sondern ein prall gefülltes Überraschungspaket in Form einer Doppel-CD.

Das Titelstück und das meditative Klangexperiment „Your Mind Is At Ease“ bilden die dramaturgische Klammer des neu gemasterten Erfolgsalbums THE POLITICS OF ECSTASY, auf dem sich rasante Eigenkompositionen wie „Doris Delay“ und „Playing With Beuys“ mit Coverversionen von „Incense And Peppermints“ der Strawberry Alarm Clock und „Oscillations“ der Proto-Elektroniker Silver Apples abwechseln. Der zweite Tonträger beinhaltet erstmalig auf CD die vergriffene LP PHASENVOID aus dem Jahr 2003. Auch das umfangreiche Bonusmaterial lässt keine Wünsche offen: Neben Aufnahmen rarer B-Seiten, Demo-Versionen und Live-Mitschnitten finden Sammler obendrein Nachdrucke des Original-Artworks beider Alben.

THE POLITICS OF ECSTASY ist für Fans der Düsseldorfer Psychedeliker sicher ein zweites Weihnachtsfest. Neugierigen bietet die Doppel-CD die beste Gelegenheit, um diese Ausnahmeband kennenzulernen. Tune in, turn on, drop out! Der geneigte Hörer möchte sich der Parole des Hippie-Gurus Timothy Leary anschließen: Vibravoid sind die besten Reiseführer für einen akustischen Trip, auf dem man gerne kleben bleibt.

Video

Mehr Musik Features

Konzert

Neue Bands fürs Zeltfestival!

Das Zeltfestival zurrt die Leinen fest - helfen tun dabei einige neue [mehr...]
19.8.-4.9. Kemnader See, Witten/Bochum
Konzert, Stadtgespräch

Prinz Pi: Satire geht immer

Lässiger Schwermut steht ihm gut. Prinz Pi macht Rap für Menschen mit [mehr...]
18.2. Westfalenhalle, Dortmund
Konzert, Kultur, Stadtgespräch

Kai Schumacher: Schlafloser Grenzgä...

Der Duisburger Pianist Kai Schumacher ist ein Grenzgänger. Besucher des [mehr...]
20., 25., 28.2 und 3.+6.3. Planetarium, Bochum

Konzertreviews

Musik | Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: The Libertines in Köln

The Libertines haben sich trotz jahrelanger Pause ihren [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Tame Impala in Köln

"Happy Karneval!" Spätestens mit dieser Bemerkung hat sich der Frontman [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Dagewesen (und verzaubert): Aurora im Konzerthaus Dortmund

Das junge Ausnahmetalent Aurora Aksnes aus Norwegen war im Konzerthaus [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Bochum

Konzertkritik: Che Sudaka in Bochum

Che Sudaka! Was klingt wie der Kampfschrei eines Ninja, hat sich in der [mehr...]
Konzert | Stadtgespräch | Dagewesen | Dortmund

Mittwochs mit Marsimoto: Ein Konzert mit Nebelmaschine

Ein Mittwoch mit Marsimoto – was darf man da erwarten? In etwa folgendes: [mehr...]