Berauschender Klang: Das Orchester der Uni Duisburg-Essen

Talente gilt es bereits in jungen Jahren zu fördern. Denkt sich auch das Orchester der Universität Duisburg-Essen. Am Klavier sitzt hier nämlich die 13-jährige Tanja Zhou.

Die Jungstudentin für Klavier und Geige ist aber nicht der einzige Grund, warum das Orchester weit über die Grenzen Essens hinaus bekannt ist und meist ausverkaufte Häuser hat. „Die Musik kommt ohne Elektroverstärkung aus“, erklärt Dirigent Oliver Leo Schmidt. „Wenn sich der Klang aus der Stille erhebt und über die Köpfe rauscht, ist das mindestens ebenso berauschend wie ein 140 Dezibel Rockkonzert; nur vielleicht auf einer anderen Ebene.“ Der Leiter des jungen Orchesters fordert explizit auch klassik-fernes Publikum auf, die atmosphärischen Konzerte einmal zu erleben. Im Notenheft stehen am 10. Februar drei Werke: die selten zu hörende und leicht skurrile Zirkuspolka von Igor Strawinsky, das berühmte Klavierkonzert a-Moll op. 16 des Norwegers Edvard Grieg sowie die Sinfonie Nr. 9e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“ von Antonin Dvořák.

Konzertreviews

Musik

Dagewesen: K.I.Z im Dortmunder Westfalenpark

Am Samstagabend feierte die "Hurra die Welt geht unter"-Tour von K.I.Z [mehr...]
Konzert | Gelsenkirchen

Dagewesen: Chemical Brothers in Gelsenkirchen

The Chemical Brothers gaben ihr einziges Deutschlandkonzert im Amphitheater [mehr...]
Konzert | Düsseldorf

Fotostrecke: Limp Bizkit live in Düsseldorf

Limp Bizkit zeigten gestern in der Mitsubishi Electric Halle, dass sie es [mehr...]
Konzert | Rees-Haldern

Festivalkritik: Haldern Pop 2016

Das 33. Haldern Pop Festival überzeugte mit großartigen Konzerten und [mehr...]
Bochum

So war der Samstag auf der coolibri-Stage@Riff

Schönste Melancholie, brennender Indie, kompromissloser Rock und fetziger [mehr...]