Akustischer Montag

BU: Cash-Ensemble | Foto: Diana Küster

Im Mandragora, einer der Kneipen-Wurzeln des Bochumer Bermuda-Dreiecks, spielte einst Herbert Grönemeyer, und auch Kraftwerk bauten auf der kleinen Bühne schon ihre Computer auf. Ende 2010 startete hier die neue Konzertreihe Acoustic Monday: „Die Konzerte waren toll, und es war immer angenehm voll“, erinnert sich Franco Zappala, der die Reihe mit Gastronom Dirk „Brösel“ Steinbrecher organisiert. Deshalb geht der Acoustic Monday jetzt in die zweite Runde – mit feinen Akustikkonzerten bei freiem Eintritt. Ein eingespieltes Team präsentiert sich am 18. Februar: Linda, Todd And The Hairy Two bestehen aus Musikern, die sich bei einem der erfolgreichsten Zugpferde des Bochumer Schauspielhauses kennen gelernt haben, den Johnny-Cash-Abenden. Mit ihrem neuen Projekt wandeln sie stilistisch weiter auf Country- und Rockpfaden. Schon in der Konzertreihe „Urban Urtyp“ zu erleben war Sauhund, der am 25. Februar im „Mandra“ aufschlägt. Seine dunklen Balladen zu tiefen elektronischen Klangkaskaden erfindet er in der nicht weit entfernten Rottstraße, die die einen Kreativ-Viertel und die anderen Schmuddelecke nennen.

mandragora-bochum.de

Konzertreviews

Konzert | Dagewesen | Düsseldorf

Konzertkritik: Cover Me Bad Festival im Port 7

Die einen tragen Piercings, Tätowierungen und die T-Shirts ihrer [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Ben Howard im Kölner Palladium

Ben Howard, das ist dieser freundlich, gut gelaunte, irgendwie unaufgeregte [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Essen

Fotostrecke: Bosse in der Essener Lichtburg

Bosse mit Streichern und Bläsern? Ja, der Axel kanns! In der Essener [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Oberhausen

Konzertkritik: Maybeshewill im Oberhausener Druckluft

Das Druckluft in Oberhausen liegt verlassen und ein wenig verwahrlost auf [mehr...]
Konzert | Dagewesen | Köln

Konzertkritik: Klaxons und Fenech Soler im Luxor

Es ist noch nicht besonders voll und leider auch gar nicht warm als ich das [mehr...]