Ausgezeichnet: zakk erhält Spielstättenprogrammpreis

Das zakk erhält den Spielstättenprogrammpreis NRW. | Foto: C. Wolff

Hattrick für das zakk! Das Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation in Düsseldorf sackt am 11. Januar bereits zum dritten mal den Spielstättenprogrammpreis NRW ein. Und das liegt nicht nur an großen Namen.

Hier werden regionale Acts gepusht. 2016 spielten 92 Bands aus Düsseldorf und Umgebung auf. Dafür entwickelt das zakk immer wieder neue Formate, wie den "D-dorf Pop Day", den "Songwriter Circle" oder eine "Local Worldmusic-Night". Neben neuen Formaten gibt es natürlich noch Altbewährtes, wie das Edelweißpiraten-Festival oder das Open Air beim zakk Straßenfest. Soziale Projekte stehen ebenfalls auf der Agenda. Bereits 2011 und 2013 hat das Programmprofil die Fachjury des Landesmusikrats überzeugt. Musikplaner Miguel Passarge freut's. "Es ist natürlich eine tolle Motivation, wenn die Arbeit so gewürdigt wird. Und das ja schon seit Jahren", sagt Passarge.

An der Fichtenstraße treffen Klein und Groß aufeinander. Es geht hier ums Präsentieren, Entdecken und Fördern. Dafür gibt es die Support-Slots, in denen lokale Acts als Support für internationale Künstler auftreten. "So unterstützen die bekannten Namen die unbekannteren Bands vor Ort, das ist auch das Sympathische daran", erklärt Passarge.