"Stunk" in Neuss und Düsseldorf

Auf dem Weg ins Altenheim Frank: Stunk 2013 | Foto: Holger Girbig

Alles andere ist nur Karneval

„Stunk – dat is wie Kindergeburtstach für Erwachsene.“ So beschreibt Stunk-Teammitglied Sabine Wiegand alias „Dat Rosi“ die Neuss-Düsseldorfer Veranstaltungsreihe rund um Karneval. Spitzzüngiges Kabarett, das mit Musik und laut eigenen Angaben „immer auch ein bisschen gemein“ daherkommt, ist das bewährte Rezept für gelungene Abende. Seit 1995 bietet Stunk die Alternative zum gemeinen Sitzungskarneval. Eingefleischte Anhänger der fünften Jahreszeit sind hier deshalb ebenso gut aufgehoben wie Narrenkappenmuffel. Über 7 000 kostümierte und unkostümierte Zuschauer besuchen die rund 20 Vorstellungen pro Jahr.

Acht Darsteller, sechs Musiker, drei Autoren und ein eingespieltes Team hinter den Kulissen arbeiten seit fast fünf Jahren zusammen, die Hälfte von ihnen gehört gar zur Urbesetzung. 2013 beschäftigen sich die Stunkler mit dem demografischen Wandel. Der Titel „Jecken, wollt Ihr ewig schunkeln?“ verrät: Auch der Karneval ist überaltert. Die Zukunftsvisionen der Gruppe schimmern grau-meliert. Altbier aus Schnabeltassen, ein Zoch des mobilen Pflegedienstes und Mangel an jeckem Nachwuchs sind nur der Anfang. Gedenkorden für verdiente Mitglieder werden durch ein Zehnliterfass Frankenheim Alt ersetzt und schmissigerweise ins Altenheim Frank gekarrt. Die rheinische Rakete lautet dementsprechend „Pflegestufe eins, Pflegestufe zwei, Pflegestufe drei!“ Wer jedoch eine strikte Themenabhandlung erwartet, irrt. Düsseldorfer Klatsch und Tratsch findet hier ebenso seine Nischen wie nationale Skandälchen. Ohne Umschweife ziehen die Stunk-Macher alles durch den Kakao, was die Lachmuskeln in Schwingung versetzt. Und das gleich an zwei Spielorten.

Am 11. Januar fällt in der Neusser Wetthalle der Startschuss. Dort gastieren die alternativen Karnevalisten bis Ende Januar, um dann am 29.1. im Düsseldorfer zakk die zweite Premiere zu feiern. Der Spaß in der Landeshauptstadt dauert bis zum 10. Februar an. Dem folgt übrigens unmittelbar der Rosenmontag. Frei nach dem Motto der Stunk-Truppe „Alles andere ist nur Karneval“.