Medienkünstler aufgepasst: FIDENA vergibt wieder den Kunstpiep

Annette Dabs, seit über 15 Jahren künstlerische Leiterin der FIDENA

Eigentlich ist die FIDENA ein internationales Festival für Figuren- und Objekttheater und wird seit 1958 vom Deutschen Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst (dfp) in Bochum veranstaltet. Und eigentlich findet es auch nur alle zwei Jahre statt. Annette Dabs, Geschäftsführerin des dfp, hat es mit ihrem Team in den vergangenen Jahren aber auch in den 'Zwischenjahren' immer wieder geschafft, ein kleines Festival zu organisieren. Dafür hat sie immer wieder Produktionen aus angrenzenden Künsten ausgesucht. Animationen und andere technische Spielereien waren also schon länger Teil der eingeladenen Produktionen. Der erstmals 2011 ausgeschriebene Medienkunstwettbewerb Kunstpiep will die gegenseitige Inspiration von Figurentheater und Medienkunst fördern und experimentelle Medienprojekte anstoßen. Dank des Internets soll über den Wettbewerb ein Austausch der Kreativen stattfinden können.

2013 findet nun tatsächlich keine FIDENA statt, dafür wurde der Kunstpiep nun europaweit ausgeschrieben. Im Gespräch verriet Annette Dabs, den Stand der Dinge beim Wettbewerb und die weiteren Pläne ihrer Institution.

Nach der erweiterten Ausschreibung bleibt abzuwarten "ob das wieder so gut geht wie im letzten Jahr", so Dabs. Es habe 2011 viele und sehr gute Bewerbungen gegeben. Ein großer Teil davon ist noch auf dem Portal zu sehen, darunter natürlich auch das Gewinnervideo. Bezüglich der neuen Zielgruppe gibt Dabs zu: "Ich bin da sehr aufgeregt." Diese Spannung wird auch noch eine Weile anhalten, denn Bewerbungsschluss ist erst am 15. April. Danach beginnt die Bochumer Auswahljury mit ihrer Arbeit. Dem Anspruch auf Austausch wird man mit der Internetseite der FIDENA gerecht. „Bis zu 80 Beiträge werden dieses Jahr auf dem Portal veröffentlicht und da gibt es dann auch die Möglichkeit für die Sachen zu voten.“ So wird über den Gewinner des Publikumspreises entschieden. Den eigentlichen Preis verleiht eine Jury, die noch nicht vollständig feststeht. „Die Anfragen laufen noch“, so Dabs, aber auf jeden Fall werden es Vertreter verschiedener Festivals sein. Aufgrund der europaweiten Ausschreibung wird mindestens ein Mitglied aus dem Ausland kommen. Die Preisverleihung findet am 7. Juni 2013 in Bochum statt und wird, analog zur Erstausgabe 2011, von einem kleinen „Kunstrausch“ begleitet. Was genau passieren wird, verrät Dabs noch nicht, aber "es wird überraschend". Welche ihrer Vorstellungen umgesetzt werden können, hängt vom Veranstaltungsort ab, der noch nicht hundertprozentig feststeht. Klar ist hingegen der Preis. Der Gewinner bekommt 2000 € und Einladungen zu Film-/Medienkunst-/Theater-Festivals.

Die weiteren Pläne

Wenn alles gut läuft, gibt es wohl 2015 den nächsten Kunstpiep. Bis dahin hat Dabs mit ihrem Team aber noch gut zu tun. Im September will sich das dfp, dessen Büroräume sich in einem alten Wasserturm befinden, am Tag des offenen Denkmals beteiligen. Dazu erklärt sie: "Viele wissen ja gar nicht, dass das Gebäude nicht bis unter's Dach eine Villa ist." Vom 21. bis 24. November 2013 spielen dann die Amateure wieder um den Fritz-Wortelmann-Preis für das Amateurfigurentheater. Und 'ganz nebenbei' kümmert sich das Team um das Internetportal und bringt „double - Das Magazin für Puppen-, Figuren- und Objekttheater“ heraus. Im Mai 2014 findet dann wieder eine FIDENA statt und zwar wahrscheinlich nicht nur in Bochum, Herne und (wie letztes Jahr erstmals) Essen, sondern auch in einer weiteren Stadt des Ruhrgebietes.

Die Fakten zum Kunstpiep in Kürze

Eingereicht werden können Videos von 1-5 Min. Länge. Sie sollen sich mit dem Thema Figur oder Objekt beschäftigen. „Es können sich im Prinzip auch Kreise über den Bildschirm bewegen, wenn die Kreise das Konzept sind“, so Dabs. Sie freut sich auch über Einsendungen von begeisterten Laien. Die Ausschreibung wendet sich aber vor allem an Akteure aus den Bereichen Figuren-, Objekt- und Materialtheater, Performance, Film, Medienkunst, Installation und den angrenzenden Künsten. Studierende von Kunst-, Film- und Theaterhochschulen bzw. Puppentheaterschulen sind ebenfalls angesprochen. Der Film muss zusammen mit dem ausgefüllten Anmeldeformular auf DVD (PAL) bis zum 15. April bei den Veranstaltern eingereicht werden.

www.fidena.de