Marek Fis: Am Rande der Legalität

Legal in Deutschland

Ostblocklatino

Holzfällersohn Marek Fis lässt nichts unversucht, um zu Ruhm und Reichtum zu gelangen. Wenn es sein muss, auch mit Comedy. Im Januar ist er mit seinem Programm „Ein Pole legal in Deutschland“ zu Gast in der Zeche Carl.Patrik Welzel sprach vorab mit Fis über Bruderliebe, Leberwerte und Heavy Metal.

Hallo Marek, dein Bruder Mirek ist als Kind in einen Wodka-Kessel gefallen und brauchte dringend eine Spenderleber. Wie geht es ihm?


Ich bin bei „Polen sucht den Superstar“ angetreten und habe echt gewonnen. Vom Preisgeld habe ich ihm seine lang ersehnte rumänische Spenderleber gekauft. Leider war das aber nur eine albanische Fälschung. Die hat sein Körper abgestoßen. Deswegen habe ich all mein Vermögen ausgegeben und ihm die Leber von Harald Juhnke gekauft. Gute deutsche Qualität. Jetzt kann er endlich wieder lachen. In Polen ist Familie das O und A.

Was erwartet die Zuschauer bei deinem neuen Programm?


Ich werde auf jeden Fall wieder die Zeche prellen. Nur leider bin ich zu blöd zum Klauen und zu fett zum Weglaufen. Die deutschen Frauen erwartet auf jeden Fall ein heiratswilliger Mann. Bei den Männern werde ich versuchen, acht Spieler für unsere Fußball-Nationalmannschaft zu überzeugen. Neben den drei von Bopolska Dortmund brauchen wie die dringend. Ja und sonst werde ich aus allen Lagern feuern. Ein Ostblocklatino räumt auf.



Welches Feedback bekommst du aus Polen?


Sie freuen sich sehr über die Lieferungen aus Deutschland und sind stolz auf mich. Meine Oma ist so bisschen ältere Person, also nicht wie deutsche Oma 40 Jahre alt. Sie sagt immer zu mir: Kurwa Marek, ich habe dein Programm gesehen, und ich habe noch nie etwas Schlimmeres gesehen. Und sie hat schon zwei Weltkriege überlebt.



Du bist ungemein musikalisch, dein Song „Fußball Polka“ war ein Hit zur EM. Müssen wir weitere Gesangs-Spektakel befürchten?

Habe ich schon erwähnt, dass mein Bruder Mirek wieder fit ist und er eine schlagkräftige Truppe zusammen hat. Sie machen auch gerne eine Hausbesuch bei dir. Ich bin großer Heavy-Metal-Fan, und auf meiner neuen CD wird es Features mit viele Größen aus diesem Bereich geben. Zum Beispiel Janette Biedermann oder Yvonne Catterfeld. Wir drei haben auch einen Film gedreht. Aber den darf ich leider nicht zeigen. Außerdem wissen die beiden Mäuschen noch nichts von dem Streifen. Ich werde den teuer an die BILD verkaufen. Denn bald brauche auch ich eine neue Leber.