Im Reich der Giganten

| Foto: Joan Marcus

Mit Styropor befüllte Muskelfalten

Sonntags im Naturkundemuseum ein paar Dinoknochen angucken ist eine Sache. Sich mitten in der Urzeit zu wähnen und 15 brüllenden, fauchenden und fliegenden Sauriern quasi live beim Fressen und Kämpfen zuzuschauen, eine doch ziemlich andere.

Die Show Dinosaurier – im Reich der Giganten“ inszeniert die Riesenviecher jetzt erstmals in einem Rahmen, der die Welt von T.Rex, Stegosaurus und Co. jenseits von Lehrbüchern und Plastikfiguren erfahrbar macht. „Es ist wie ein Zoobesuch in der Urzeit“, erzählt Kathrin Meyer-Oschatz von BB Promotion, die das Mega-Spektakel nach Vorbild der preisgekrönten BBC-Serie „Walking With Dinosaurs“ auf die Bühne bringt. „Die Techniker haben jede einzelne Muskelfalte der Tiere mit Styroporkügelchen befüllt und sich den Gang bei echten Elefanten abgeschaut, damit alles echt wirkt“, berichtet Meyer-Oschatz über die aufwendigen Modelle, die je von drei Puppenspielern bewegt werden. Zwei sitzen in einer Lounge und lassen etwa per Joystick Rauch aus der Nase steigen oder einen der 20 Laute erklingen, einer hockt in einem Spezialfahrzeug und lässt die Dinos über die Bühne laufen. Doku-Entertainment für die ganze Familie.