Heimatgefühle: TUP-Festtage Kunst 5

TUP-Festtage: Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital | Foto: Philip Lethen

Im Pott endet 2018 die Ära des Bergbaus. Vor diesem Hintergrund befassen sich die TUP-Festtage Kunst5 diesmal mit dem Thema Heimat: Woher kommt die Sehnsucht nach einer gemeinsamen Identität? Und welche Rolle kann Kunst bei der Schaffung einer neuen Identität spielen? Alle fünf Sparten der Essener Kulturbetriebe beteiligen sich. Volker Lösch hat Mark Twains „Der Prinz, der Bettelknabe und das Kapital“ einen lokalen Anstrich verpasst und bringt es im Grillo-Theater erstmals auf die Bühne. Im Aalto feiert die Oper „Hans Heiling“ (1833) Premiere, ein Stück, das die Gesellschaft der Bergleute sowie ihre Lebensstrukturen reflektiert. Zudem lädt das Theater zum Frühshoppen ins Foyer und forscht bei „Inspiration Ruhrpott“ nach dem, was den Pott einmalig macht. LN