Boing Comedy Club: Humor mit Tiefgang

BOING!-Initiator Manuel Wolff | Foto: Lisa Spielmann

Anders als in Großbritannien und den USA ist Stand-up-Comedy hierzulande eine völlig verkannte Kunstform. Der Comedian Manuel Wolff arbeitet daran, das zu ändern: In Köln organisiert er seit fünf Jahren wöchentlich den BOING! Comedy Club. Jetzt bringt er die Reihe nach Düsseldorf.

In Deutschland ist Stand-up-Comedy ein recht junges Phänomen – populär seit den 90er Jahren und verschrien als reines Unterhaltungsformat: Witze werden erzählt, Klischees und Stereotype bedient, der Humor zielt gerne unterhalb der Gürtellinie. Hahaha! Ganz im Gegensatz zum angelsächsischen Raum, wo das Genre auf eine lange Tradition zurückblickt und deutlich subtiler und tiefsinniger ist. Weder gibt es Sketche noch Verkleidungen oder Requisiten. Nur eine Bühne, ein Mikro und Menschen, die etwas zu erzählen haben und ihre ganz persönliche Weltsicht verkünden, die auch mal an Tabus kratzt.
Eine Art der Bühnenkunst, die es in Deutschland viel zu selten gibt, findet der Musikkabarettist und Comedian Manuel Wolff, bekannt aus NightWash und etlichen anderen Comedy-Features. In Köln veranstaltet er seit fünf Jahren den BOING! Comedy Club, „wo Leute auf der Bühne stehen, die authentisch, echt und nicht austauschbar sind“.

Namhafte Gäste zur Premiere
Ab dem 8. Januar ist er mit dem Format nun auch in Düsseldorf präsent, immer montags und immer im Pitcher. Dreimal 30 Minuten dauert die Show, bei der fünf bis acht Leute auftreten, talentierte Newcomer ebenso wie bekannte Comedians, hin und wieder Überraschungs-Acts und jeweils zwei Open Spots, Neulinge, die selbst der Initiator noch nicht kennt. Ihm selbst obliegt als Moderator der vielleicht schwierigste Part des Abends: „Zu schauen, dass es dem Publikum gut geht und den Künstlern.“
Zur Premiere haben sich namhafte Gäste angesagt: Toby Käp aus Heidelberg, der vielfache Preisträger Michael Ulbts, Fabian Hintzen, Katharina Schmidt sowie als Headliner Salim Samatou, Gewinner des RTL Comedy Grand Prix 2016.
Wichtig: Der BOING! Comedy Club hat keinen Wettbewerbscharakter, wie Manuel Wolff betont. „Wir machen kein Casting, sondern Kunst.“ Nämlich echte und ehrliche Stand-up-Comedy: „Es geht nicht darum, der Beste zu sein, es geht darum, gut zu sein.“