Zeltfestival Ruhr: a-ha machen Macher stolz

Dieses Jahr kommen erstmals a-ha an den Kemnader See. | Foto: Just Loomis

Noch sind es ein paar Tage bis Nikolaus, aber die Macher des Zeltfestivals Ruhr (ZfR) haben jetzt schon einen dicken Sack mit Geschenken. Sie haben die neuesten Bestätigungen für die 2018er Zeltfest-Auflage rausgehauen. Auf einen Act sind sie besonders stolz.

„Da haben wir lange dran gebaggert, es ist sensationell, dass sie uns beehren werden“, schwärmen ZfR-Initiatoren Lukas Rüger und Heri Reipöler. Drei Buchstaben und ein Bindestrich setzen die beiden in Verzückung: a-ha. Das norwegische Kulttrio hat die 80er-Jahre erfolgreich überstanden und gehört zu den wenigen Acts, die sich nicht nur im schnelllebigen Musikgeschäft gehalten haben, sondern immer noch für Begeisterung sorgen. Am 27. August geben sie ihre Zeltfestival-Premiere am Kemnader See. Und sie sind nicht die Einzigen.

Ersttäter: die Donots. | Foto: Dennis Dirksen

Dieses Jahr ist der Reigen der Ersttäter mal wieder größer. Unter anderem schnuppert James Blunt zum ersten Mal frische Seeluft. Der britische Singer-Songwriter kommt am 17. August in die Zeltstadt und eröffnet somit die elfte Auflage des Festivals. Auch die Donots (27.8.) hatten noch nie das Vergnügen, eines der riesigen Konzertzelte zu zerlegen, obwohl die Alternative-Rocker sogar aus NRW kommen. Roger Hodgson und Adel Tawil kennen hingegen das weiße Treiben in der schicken Zeltstadt.

Neben Musik gibt es auch wieder reichlich Comedy und erstmals eine Lesung. „Wir machen nicht nur Halli-Galli“, sagt Lukas Rüger. Das Zeltfestival will auch in die Tiefe gehen: „Das gesprochene Wort ist wichtig.“ Sebastian Fitzek hat in seiner Autorenkarriere reichlich Wörter angesammelt und einen großen Fundus, aus dem er am 1. September schöpfen kann.

Worte sind auch das Element von Jochen Malmsheimer. Der pflügt durch sie wie Flipper durchs Wasser. Ganz bescheiden nennt er seine Art der Kunst dann auch „Episches Kabarett“ und kommt mit einem ganz neuen Programm an den See. Zudem kommt der wortjonglierende Nachwuchs vorbei: in Form von Julia Engelmann.

Insgesamt hat das ZfR schon 19 Künstler bestätigt:

  • 17.8. James Blunt
  • 18.8. Dieter Thomas Kuhn
  • 19.8. LaBrassBanda
  • 20.8. Freundeskreis
  • 22.8. Matthias Reim
  • 23.8. In Extremo
  • 24.8. Adel Tawil
  • 25.8. Atze Schröder
  • 25.8. Frank Goosen
  • 26.8. Gerburg Jahnke mit GästInnen
  • 27.8. a-ha
  • 27.8. Donots
  • 28.8. Rebel Comedy
  • 29.8. Jochen Malmsheimer
  • 30.8. Julia Engelmann
  • 31.8. Johannes Oerding
  • 1.9. Sebastian Fitzek
  • 2.9. Supertramp's Roger Hodgson
  • 2.9. Michael Mittermeier

Ein paar neue Gesichter gibt's, aber der bewährte Dreiklang bleibt erhalten: Gastspiele, Genuss und Kunsthandwerk sollen weiterhin die Säulen sein, auf denen die Zelte im kommenden Jahr vom 17. August bis zum 2. September thronen. Sebastian Ritscher