German Comic Con: Alle unter einem Dach

Cosplayer bei der ersten German Comic Con in Dortmund | Foto: © German Comic Con

Superman, Orks, Storm Trooper oder Elfen und Feen übernehmen die Stadt. Zum zweiten Mal nach 2015 kommt die German Comic Con in die Ruhrmetropole. Es ist noch keine Tradition, aber die logische Fortführung eines bunten und überwältigenden Fan-Festes.

Der deutsche Ableger der Erfolgsmesse öffnet am 2. Dezember für drei Tage ihre Pforten in der Westfalenhalle und ist das Tor zu einer anderen Welt. Eine Welt mit mystischen Geschichten, wirren und verwirrenden Verkleidungen, Nerds, Stars und Sternchen. Wobei Comics längst nicht mehr nur für Fantastic-Four-Freaks oder Hulk-Fans sind. Comicverfilmungen bestimmen das Kinoprogramm, Serien, die auf Comicvorlagen basieren sind der Hit bei Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon.

Doppelte Fläche

„Wir vereinen Comic, Entertainment, Game, Hollywoodstars, Manga und Cosplay unter einem Dach“, erzählt Markus Borchert, der Veranstalter der Convention in Dortmund. Ein Programm, das sogar Besucher fesselt, die eventuell bislang noch keine Berührungspunkte zur Comicwelt hatten. „Dieses Jahr gehen wir in die zweite Runde“, freut sich Borchert, der nicht nur in der schillernden Welt der Anime und Kostüm-Subkultur bekannte Hollywood-Schauspieler nach Dortmund locken konnte. Ron Perlman alias Hellboy, Eliza Taylor aus „The 100“ oder Vikins-Held Clive Standen werden den Fans für Autogramme und Fotos zur Verfügung stehen — gegen eine durchaus ordentliche Gebühr versteht sich. Die etwas älteren Fans werden sich über Danny Glove, bekannt aus Lethal Weapon und Predator 2, und natürlich Kult-Star David Hasselhoff freuen. Ein Foto mit „The Hoff“ und seinem sprechenden Auto K.I.T.T. kostet am Samstag oder Sonntag 85 Euro. Preise, die die wahren Fans offenbar gerne zahlen.

Im vergangenen Jahr waren „viele Besucher neugierig, denn bislang kannten sie diese Art von Veranstaltung nur aus dem Ausland“, erinnert sich Borchert. Jetzt, ein Jahr später, nachdem sie das Thema „Comic Con“ auch in anderen Städten wie Berlin und Frankfurt etablieren konnten, „haben wir das Glück auf noch mehr Resonanz zu stoßen.“ 30 000 Besucher verzeichnete die German Comic Con 2015. Bereits im Oktober diesen Jahres war klar, dass diese Marke im Dezember locker geknackt wird. „Wir haben die Fläche in der 2. Auflage der GCC Dortmund verdoppelt und freuen uns über die große Nachfrage.“

Beliebtes Kostüm: Deadpool | Foto: German Comic Con

Der Traum von Stan Lee

Diese ist auch ein Indiz dafür, dass das Ruhrgebiet die ideale Location für die Veranstaltung ist. „Wir wussten, dass Dortmund der beste Standort für die erste German Comic Con ist und nun bei der 2. Auflage der Standort für die größte Comic Con in Deutschland“, so Borchert. Das Einzugsgebiet, „welches einfach genial ist“, sei absolut perfekt. Nicht nur die deutschen Städte, sondern auch die europäischen Länder an der Grenze zu Deutschland würden dadurch mit einbezogen. „Es gibt somit wohl keinen passenderen Standort“ für die Convention.

Neben Workshops und Rollenspielen können die Fans auch nationalen und internationalen Zeichnern, Illustratoren und Artists über die Schulter schauen. Außerdem kommen „Händler aus ganz Europa und USA mit jeder Menge Comics & Romane, Mangas & Anime, DVDs und Blu-rays, Games, Merchandise und Fan-Artikeln“ nach Dortmund – so bewirbt es die German Comic Con auf seiner Website. Auf ein persönliches Highlight will sich Borchert nicht festlegen. „Für mich persönlich ist die Veranstaltung ein einziges Highlight.“ In jedem Quadratmeter, in jedem Cosplay, in jeder Minute Bühnenprogramm stecke so viel Arbeit, sagt der Veranstalter. „Jeder, ob Teilnehmer, Besucher oder Orgateam macht diese Veranstaltung zu dem was sie ist. Etwas ganz Besonderem!“

Borchert habe noch so viele Stars auf dem Zettel, „die noch kommen müssen“, dass die zweite Auflage sicherlich nicht die letzte sein wird. „Natürlich wäre es ein Traum Stan Lee zu buchen“, überlegt Borchert. Vielleicht im nächsten Jahr...