C60Collaboratorium: Electric Silents

Gebrüder Teichmann | Foto: Thorsten Kaiser

Seit 2012 arbeitet das C60Collaboratorium in Bochum. Aber was macht und will diese „Innovationsplattform“ eigentlich? Unter der Leitung von Sven Sappelt soll die Initiative des Bochumer Hochschulverbundes das Marketing-Schagwort „UniverCity“ mit Leben füllen und eine Verbindung zwischen Hochschulen, kreativer Praxis und Stadtentwicklung in der Bochumer Innenstadt schaffen. Klingt alles verdammt theoretisch? Das dürfte auch das größte Vermittlungsproblem der Initiative sein. Dabei sind die Veranstaltungen des C60Collaboratoriums bestens geeignet, dem großen Ziel über Fachkreise hinaus Aufmerksamkeit zu verschaffen. Neuester Coup: Die Reihe „Electric Silents“, in der Klassiker des Stummfilms von DJs und Musikern live vertont werden. Nach Raphael Marionneau und Bokke&Merlin stellen sich im Dezember die Gebrüder Teichmann und Leopold Hurt dieser Herausforderung. Mit Lotte Reinigers Scherenschnittfilm „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ von 1926 widmen sie sich einem herausragenden und selten gezeigten frühen Animationsfilm. Mit Projekten an der Grenze zwischen elektronischer Clubmusik und sogenannter Hochkultur haben die Gebrüder Teichmann durchaus Erfahrung – nicht umsonst sind sie seit 2009 weltweit im Auftrag des Goethe Instituts als Botschafter der deutschen Musikkultur unterwegs.