Über den Dächern der Stadt: Urbanatix Grooftop

Die Urbanatix fliegen wieder durch die Jahrhunderthalle. | Foto: Christian Glatthor Rocketchris Photography

Urbanatix vereint im November zum achten Mal urbane Kultur mit internationalen Top-Artisten. Auf dem diesjährigen Set, dem „Grooftop“, sind auch Alexander Brockmann und Jonas Berndt zuhause. Johannes Riesop haben die beiden Darsteller getroffen, die mit ihren Bikes Teil der wohl außergewöhnlichsten Show des Ruhrgebiets sind.

Von außen erinnert die große Backsteinhalle an Industrie vergangener Tage. Als wir das Gebäude betreten, sind wir fast allein im Open Space, der Trainingshalle im Bochumer Stadtteil Ehrenfeld. Seit drei Jahren haben Alex (28), Jonas (24) und alle anderen Street-Artisten der Stadt hier die Möglichkeit zu trainieren. Die Hallenfläche ist in verschiedene Funktionsbereiche aufgeteilt: Tanz- und Trickingbereich, ein Bereich mit Rampen und Obstacles für Biking und Parkour sowie einen eigenen Trampolinbereich. Die beiden Biker sind häufig hier: Sie engagieren sich in der Nachwuchsförderung, geben Kurse oder trainieren für das neue Programm von Urbanatix.

Genregrenzen überwinden

Gescoutet wurden die beiden vor acht Jahren, als Christian Eggert, der bis heute Ideengeber der Shows ist, ein Projekt auf die Beine stellen wollte, welches Genregrenzen überwindet. Es ist ihm gelungen. Alex erinnert sich noch gut an die Anfänge: „Früher war das wirklich noch wie bei Castings. Damals, als wir noch in der St. Marienkirche trainiert haben, wurden Termine ausgeschrieben, wo sich dann urbane Talente aus Disziplinen wie Parkours, Tricking oder eben Biken vorstellen konnten. Ich weiß noch, dass die Rampen beim Casting ziemlich mager waren, aber man natürlich trotzdem zeigen wollte, was man kann.“ Seitdem ist die Show gewachsen und gewachsen. Heute ist sie mit über 50 Darstellern an mehr als zehn Terminen zum Aushängeschild der Metropole Ruhr geworden.

Alex und Jonas wurden vor acht Jahren gescoutet. | Foto: Johannes Riesop

Trotz der großen Crew und der hohen Erwartung an die Show ist für Jonas die Stimmung hinter der Bühne noch immer familiär und entspannt: „Das macht aber auch unser Prinzip ‚each one teach one‘ aus. Jeder lernt von jedem. Es passiert häufig, dass sich Künstler hier im Open Space oder hinter der Bühne gegenseitig Bewegungen oder Abläufe beibringen. So eine harmonische Stimmung ist nicht selbstverständlich.“ Und das Bühnenprogramm ist nicht alles. Momentan ist die erste Artistenschule des Landes Nordrhein-Westfalen, welche nahe der Jahrhunderthalle entstehen soll, in Planung. Einen Ratsbeschluss dazu gibt es zwar noch nicht, jedoch steht die Stadt Bochum hinter der Idee. „Ich war schon immer der Meinung, dass man aus den urbanen Sportarten viel mehr raus holen kann, als nur auf der Straße rumzuhängen“, sagt Alex. Um den Nachwuchs dementsprechend zu fördern, soll auch der Open Space als Trainingsmöglichkeit in das 1500 m² große Gebäude der Artistenschule integriert werden.

Künstler aus aller Welt in Bochum

Im Mittelpunkt des diesjährigen Programms steht der Berliner Artist, Comedian und Publikumsliebling Rèmi Martin. Die neue Show dreht sich rund um sein „Grooftop“. Ein Dach der Stadt, auf das er Streetartisten, Parkoursläufer, Tricker, Biker und Tänzer von fast jedem Kontinent der Welt einlädt. Zusätzlich sorgt Live-Musik für die passende Untermalung der Storyline. Bei Alexander Brockmann und Jonas Berndt sorgt das Konzept der Show jedes Jahr aufs Neue für Begeisterung: „Das muss man sich halt mal überlegen: Wir dürfen auf einer Bühne fahren und allen zeigen, was wir drauf haben. Wenn dann alles klappt und am Ende 1300 Zuschauer da stehen und minutenlang applaudieren, ist das schon ein geiles Gefühl.“

Urbanatix „Grooftop“: 17-28.11., Jahrhunderthalle Bochum

Alle Termin Details findest du auf der Kalenderdetailseite