Rendezvous mit Madam Pipi: Peter Clouth und Andrea Isa's „Kommando Raumpflege“

Irgendwas ist ja eigentlich immer. Und so wird an fast jedem Tag des Jahres bestimmter Gruppen, Dinge, Phänomene oder Krankheiten gedacht. Welt-Lepra-Tag beispielsweise ist alljährlich am 26. Januar. Den 27. September hat man kurzerhand zum Tag des Deutschen Butterbrots ernannt. Und, hätten Sie’s gewusst, der 8. November ist der Tag der Putzfrau. Was das mit Kunst zu tun hat, fragen Sie? Viel. Die Ausstellung, um die es hier geht, findet nämlich nicht nur in den Räumen einer ehemaligen öffentlichen Toilette statt, sie trägt auch noch den Titel „Kommando Raumpflege“. Eröffnet wird sie an – eben – dem Tag der Putzfrau.

Ausgedacht haben sich das reinliche Spektakel mit Peter Clouth und Andrea Isa zwei langjährige Mitglieder der Düsseldorfer plan.d. produzentengalerie. In diesem Fall spielen die beiden aus naheliegenden Gründen auswärts. Im reinraum, so der Name des einstigen Aborts, der nun der Kunst dient, trifft man unter anderem auf „Madam Pipi“. Hinter dem Titel verbirgt sich eine neue Video-Installation von Herrn Clouth. Die halbplastische Arbeit zeigt die auf die gekachelte Wand aufgebrachte Silhouette einer Toilettenfrau, die auf einem in der Wand verschwindenden Holzstuhl nebst ebensolchem Tisch sitzt. Auf letzterem steht ein kleiner Fernseher, auf dessen Bildschirm wiederum die Szenerie der Ausstellung zu sehen ist. In Zeiten von selbstreinigenden Aborten möchte der Künstler so auf das verschwindende Berufsbild der Toilettenfrau aufmerksam machen. Clouth-Kennern schon bekannt sein dürfte hingegen die Serie „Putzen in virtuellen Räumen“, für die der Künstler Reinigungskräfte in die Umgebung sogenannter Ballerspiele verpflanzt. Diese Reihe wurde eigens für die reinraum-Schau nun um neue Motive ergänzt.

Von Andrea Isa sind großformatige Fotocollagen zu sehen, die sich aus Hunderten von einzeln aufgenommenen Bildern zusammensetzen. Daneben zeigt sie eine Serie mit Bildern von Reinigungs- und Küchenkräften, deren harter Arbeitsalltag ironisch widergespiegelt wird.

Mehr Kunstartikel

Kunst, Kultur, Theater & Tanz, Stadtgespräch

Ruhrtriennale 2014: Unsere Tipps

„De Materie“ ist die erste große Musiktheaterarbeit des 1939 geborenen [mehr...]
15.8.–28.9. diverse Spielorte, Ruhrgebiet
Kunst

gestern die stadt von morgen: Unser...

Eine Mode jagt die andere; was heute noch in ist, ist morgen schon [mehr...]
bis 7.9. Bochum, Marl und Mülheim
Kunst, Stadtgespräch

Stephan Kaluza: Anderer Blick auf A...

Als Stephan Kaluza den Süden Polens bereiste, war es heiß. Sehr heiß. [mehr...]
bis 22.8. Galerie des Polnischen Instituts, Düsseldorf