Pottporus-Festival: Urban Street Dance

B-Boy in action | Foto: Oliver Look

Die Geschichte des Netzwerks Pottporus ist eine Erfolgsgeschichte. Wenn jetzt das neunte Pottporus-Festival stattfindet, dann können sich die Macher auf die Fahnen schreiben, das Spektrum von Streetdance und urbaner Kunst voll auszureizen und auch für die Hochkultur anschlussfähig gemacht zu haben. So gehört zum Beispiel ein Symposium im Schauspielhaus Bochum zum Programm, das Perspektiven und Bewegungen im Tanz diskutiert. Anlass ist der zehnte Geburtstag der Herner Streetdance-Gruppe Renegade, die nach dem Symposium ihr Stück „Extended Teenage Era“ im Stadttheater zeigt. Thema des rasenden Parcours aus Schauspiel und modernem Tanz ist das Peter-Pan-Syndrom in uns allen. Zudem zeigen Renegade ein neues Stück in den Flottmann-Hallen: „Lust“ handelt vom Motor, der Menschen in Bewegung hält. Eine sicher spektakuläre Eröffnung feiert das Pottporus-Festival mit einem Tanz-Flashmob. (UPDATE: Der Flashmob findet nun in Herne am Europaplatz und in Wanne-Eickel am Buschmannshof statt.)

Ein weiterer Höhepunkt ist der jährliche Ruhrpott-Battle in den Flottmann-Hallen: Bei der 15. Auflage treten in der Sprache der Veranstalter „die B-Boys und B-Girls in den Kategorien 4 on 4 Bboying, 1 on 1 Hip-Hop-Battle und 1 on 1 Popping vor die hochkarätigen Judges“.

Einsendeschluss: 15.12.

Fair...rappt!2: Rapper gesucht

Hip-Hop ist unzweifelhaft eine der weltweit größten Jugendkulturen. Mit Hilfe von Musik lädt die Jugendhilfe Essen (JHE) mit ihrem Demokratie-Projekt „Fair…rappt!2“ Jugendliche zum Wettbewerb der besten Rap-Texte. Teilnehmen können Schulklassen, Jugendgruppen, Bands sowie Einzelpersonen im Alter von 13 bis 27 Jahren. Zu beachten ist, dass sich der Text inhaltlich mit dem Thema Menschenrechte [mehr...]